Anonim
CES 2020 BMW 03 830x553

BMW will einer der ersten Luxusautohersteller sein, der 5G-Konnektivität in einem Serienauto anbietet. Heute, auf der CES 2020, …

BMW will einer der ersten Luxusautohersteller sein, der 5G-Konnektivität in einem Serienauto anbietet. Auf der CES 2020 gaben BMW, Samsung und Harman heute bekannt, dass die 5G-Technologie 2021 neben dem BMW iNEXT eingeführt wird. Auch als BMW iX bekannt. Klaus Fröhlich, Leiter Forschung und Entwicklung bei BMW, sagte in Las Vegas, dass sich die 5G-Technologie über das gesamte Modellportfolio weiter ausbreiten wird. Er erwähnte, dass die Integration je nach Modell und Region variieren wird.

BMW iNext Frankfurt Auto Show 20 830x553

Die integrierte SIM-Karte des BMW iNext wird für 5G-Funktionen verwendet. Dies bedeutet, dass Kunden von der neuen Technologie in ihrem Auto profitieren, auch wenn sie kein 5G-Smartphone besitzen. Die neue Generation von 5G-Telematikkomponenten wird im Rahmen einer Zusammenarbeit mit HARMAN Samsung entwickelt. Das BMW Engineering-Team ist für die Integration in die neue Architektur des Fahrzeugs verantwortlich.

Es ist keineswegs eine erschwingliche Technologie, aber die Führungskräfte von BMW sagen, dass sich die Investition durch eine Reihe von kostenpflichtigen digitalen Diensten amortisieren könnte, die den Kunden angeboten werden. Exklusive Videoinhalte können in hoher Qualität mit Auflösungen von bis zu 4K wiedergegeben werden. Gleiches gilt für Videokonferenzen, die sowohl hohe Datengeschwindigkeiten als auch geringe Latenz erfordern.

Die größten Gewinner mit 5G sind jedoch Anwendungen, die bisher praktisch nicht in Echtzeit von einem Auto gestreamt werden konnten. Zum Beispiel wird Cloud-basiertes Spielen dank Zero-Delay-Streaming jetzt zu einer attraktiven Anwendung im Auto.

Der neue mobile Standard bietet eine 10- bis 100-mal höhere Bandbreite als die aktuellen Standards und eine minimale Latenz. 5G ebnet den Weg für ein beispielloses Maß an Konnektivität und Hochgeschwindigkeitsdatenaustausch, das ein wesentlicher Treiber für die gesamte Industrie sein wird. Der Hauptvorteil im Automobilsektor wird darin bestehen, die Entwicklung und Einführung des autonomen Fahrens erheblich zu beschleunigen - oder in einigen Fällen sogar zu ermöglichen.

5G-Technologien sind Voraussetzung für autonomes Fahren (ab Stufe 3) - und im weiteren Sinne für Fahrzeuge mit dieser Fähigkeit wie den BMW iNext. Die zunehmende Anzahl hochkomplexer Merkmale in einem Fahrzeug, einschließlich Fahrassistenz und halbautomatischer Fahrfunktionen, führt zu einem entsprechenden Anstieg der Datenmenge, die sowohl im Fahrzeug selbst in Echtzeit verarbeitet als auch mit dem Backend geteilt werden muss.

Damit sicherheitsrelevante Fahrzeugfunktionen in einem Modell wie dem BMW iNEXT funktionieren, müssen mindestens die folgenden drei Kästchen angekreuzt werden: geringe Latenz, garantierte Netzabdeckung und eine zugewiesene Mindestdatenrate für bestimmte Anwendungen. Dies alles wird durch die Einführung der 5G-Technologie ermöglicht.

Damit unterstützt die neue Generation von Telematikkomponenten, die von der BMW Group in Zusammenarbeit mit HARMAN Samsung entwickelt wurde, auch als erste das hochpräzise Global Navigation Satellite System (GNSS). Dadurch wird die Geolokalisierung von Fahrzeugen nicht nur genauer und zuverlässiger, sondern sie erfüllt auch die gesetzlichen Anforderungen (Integritätsstufe B für die Fahrzeugsicherheit gemäß ISO 26262).