Anonim
Sinaia Concours 2019 63 830x553

Es sieht so aus, als ob sich heutzutage ein Trend entwickelt, ein Trend, Events zu kreieren, bei denen einige der schönsten Formen, die jemals die…

Es sieht so aus, als ob sich heutzutage ein Trend entwickelt, ein Trend, Ereignisse zu schaffen, bei denen einige der schönsten Formen, die jemals die Automobilwelt gesegnet haben, zusammenkommen und eine Menge elektrisieren können. Mittlerweile finden jedes Jahr Hunderte von Veranstaltungen im Concours-Stil auf der ganzen Welt statt, und dennoch kann nur eine Handvoll zurückblicken und stolz darauf sein, dass sie seit Beginn des 20. Jahrhunderts stattfinden. Einer von ihnen, so überraschend es auch klingen mag, ist der Sinaia Concours d'Elegance.

Die erste Ausgabe fand 1934 statt und wurde vom rumänischen Autoclub mit Hilfe einiger sehr wichtiger Personen veranstaltet. Rumänien war damals ein Königreich mit einem König und einem sehr jungen Prinzen, der sich sehr für Autos interessierte. Der Mann, der König Michael I. werden sollte, war immer fasziniert von Autos, und als jemand in den 2000er Jahren auf die Idee kam, den Sinaia Concours wiederzubeleben, war er der erste, der den Anruf entgegennahm. Seit 2010 ist das Peles Castle, das der rumänischen Königsfamilie gehört, an jedem letzten Juniwochenende der Treffpunkt von legendären Autos und faszinierenden Geschichten.

Sinaia Concours 2019 66 830x553

In den letzten Jahren sind wir zu Stammgästen der Show geworden und zu jeder einzelnen Ausgabe eingeladen worden. Da BMW einer der Sponsoren ist, wie es auch bei der Villa d'Este Concorso d'Eleganza der Fall ist, können wir uns glücklich schätzen, jeden Sommer in die Karpaten eingeladen zu werden, um einige legendäre Oldtimer zu sehen. Was Sie jedoch wissen müssen, ist, dass der Sinaia Concours keine typische Show ist, bei der reiche Leute nur vorbeikommen, um ihre lächerlich teuren Autos aus dem vergangenen Jahrhundert zur Schau zu stellen. Obwohl einige mit dem Besten von Pebble Beach oder Villa d'Este zu tun haben könnten, liegt der Schwerpunkt bei Sinaia auf den Geschichten und, warum nicht, dem Erbe hinter jedem Auto. Für mich schienen die Autos in der diesjährigen Show mehr denn je hervorzuheben, dass ein starkes Erbe wichtig ist.

Sinaia Concours 2019 63 830x553

Es gab 35 Autos, die um den Titel "Best in Show" kämpften, aufgeteilt in acht Kategorien. Alle waren auf ihre Weise schön, aber vor allem hatten alle eine Geschichte hinter sich. Verständlicherweise haben einige nach Hause geschlagen und werden wahrscheinlich noch lange bei mir bleiben. Zum Beispiel war die Geschichte eines Citroen Traction Avant von 1951 ziemlich faszinierend, da dieses Modell einer Familie gehörte, nicht einem Mann. Die eine Person auf dem pinkfarbenen Slip des Autos interessierte sich nicht so sehr für die Marke Citroen, wie man denkt, aber all das änderte sich eines Tages, als sein Sohn ihn mit einem Traction Avant fuhr. Die drei Stunden in diesem Auto überzeugten unseren guten Mann, eines zu kaufen und es wiederherzustellen. Unnötig zu erwähnen, dass das Auto, das er zu der Veranstaltung mitbrachte, in einwandfreiem Zustand war und man sich in seiner Gegenwart leicht täuschen lassen konnte, dass Zeitreisen nur eine Frage des Einsteigens und Schließens der Tür sind, keine komplizierte Theorie, die niemand kann beweisen.

Image

Was am Traction Avant wirklich interessant ist, ist die Tatsache, dass es damals eine bahnbrechende Maschine war. Es war ein Auto mit Frontantrieb, etwas Außergewöhnliches in den 1930er Jahren, es hatte eine Einzelradaufhängung, hydraulische Bremsen und war einer der frühesten Anwender der Zahnstangenlenkung; und wurde von einem Bildhauer, Flaminio Bertoni entworfen. Die Entwicklung dieses Autos und die Investitionen, die erforderlich waren, um es in Produktion zu bringen, machten Andre Citroen bankrott, der seine Firma an Michelin verkaufen musste, was ihn für den Rest seines Lebens verfolgen würde.

Image

Ein anderes Auto, das eine lange Geschichte hinter sich hat, war nicht Teil des Wettbewerbs. Ein 1938er BMW 327 Cabrio begrüßte die Besucher mit seiner intakten Patina und dem Originalzustand. Im Gegensatz zu den Schönheiten daneben wurde der 327 in seinem unrestaurierten Zustand nach Sinaia gebracht, dh er hatte ein Loch im Holzboden, überall Rost und eine Delle auf der linken Seite. Das ist jedoch alles Teil der Geschichte, eine Geschichte, die vor 80 Jahren begann und noch geschrieben wird.

Image

Das Auto wurde in Rumänien von einem jungen Unternehmer namens Eduard Ecker neu gekauft. Damals konnte man in Rumänien noch einen BMW kaufen, weil es ein Königreich war. Das Cabrio wurde von unserem guten Mann sehr genossen, bis die Kommunisten das Land übernahmen. Und während die meisten Menschen nicht die geringste Ahnung hatten, was das bedeutete, wusste Ecker, dass das kommunistische Recht vorschrieb, dass alle wertvollen Güter genommen und höchstwahrscheinlich nie zurückgegeben wurden. Daher musste er einen Weg finden, sein Auto aus kommunistischen Händen zu halten. Da Ecker ziemlich genial war, beschloss er, das Auto zu zerlegen und zu verstecken, bis es sicher war, es wieder zusammenzusetzen. Dieser Moment kam in den 1960er Jahren, als sich die Gesetze in Bezug auf Privateigentum etwas entspannten und das Auto registriert werden konnte. 1969 schafft es Ecker, ein Visum für eine Reise nach Jugoslawien zu bekommen, und er sieht darin eine Chance, das Land zu verlassen und nie wieder zurückzukehren.

Image

Mit seiner 327 reiste er nach Italien und dann nach Österreich und überquerte nachts die Grenze nach Deutschland durch einen dichten Wald, um nicht an der Grenze angehalten zu werden. Während seiner nächtlichen Rallye-Phase schlägt er das Auto gegen einen Baum, wobei die Narben dieser Nacht heute noch auf dem Auto sichtbar sind, da er sie nie reparieren musste. Die Zeit verging und Ecker fuhr angeblich regelmäßig mit dem Auto und reparierte die technischen Details, aber niemals die Karosserie. Im Jahr 2000 beschloss er, sein geliebtes Auto an die BMW Group Classic zu spenden, die es nun in seiner ursprünglichen Form hält und dafür sorgt, dass es nicht verrostet. Sie waren so freundlich, es zu Sinaia zu bringen, und die Menge liebte es.

Image

Ein letztes Auto, das mich beeindruckt hat, war der Gewinner der diesjährigen Veranstaltung. Es war ein Aero 30 Roadster von 1936, ein Auto, das keinem anderen als König Michael I gehörte. Das Auto wurde dem jungen, 16-jährigen Prinzen bereits 1937 von Eduard Benes, dem Präsidenten der Tschechoslowakei, übergeben. Der Roadster wurde dem jungen Prinzen als Geschenk angeboten, als er mit seinem Vater, König Carol II., Das Land besuchte und tatsächlich gefahren wurde, als sie nach Rumänien zurückkehrten.

Einheimische aus Sinaia erinnern sich daran, wie der junge Prinz sie fuhr und sogar auf den armen Straßen des Rumäniens der 1930er Jahre zusammenbrach. Wieder einmal würde das kommunistische Regime Spuren im Auto hinterlassen, da König Michael gezwungen war, abzudanken und das Land zu verlassen. Zuvor verkaufte er das Auto an ein Mitglied der Royal Guard.