Anonim
BMW i Vision Future Interaction images 7 750x500

Das BMW i Vision Future Interaction Car basiert auf dem BMW i8 Concept Spyder und ist ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zu Vision…

Das BMW i Vision Future Interaction Car basiert auf dem BMW i8 Concept Spyder und ist ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zu Vision Zero - die Idee einer unfallfreien individuellen Mobilität. T.

Auf der CES 2016 zeigt der BMW mit dem Concept Car BMW i Vision Future Interaction, wie die Benutzeroberfläche der Zukunft aussehen könnte - einschließlich der Unterstützung durch hochauflösende Fahrzeuganzeigen, bei denen der Inhalt auf die Situation reagiert. Um die Interaktion der Fahrgäste mit dem Fahrzeug so intuitiv wie möglich zu gestalten, werden alle Funktionen über berührungsempfindliche Oberflächen, Gesten und Sprache gesteuert.

BMW i Vision Future Interaction images 13 750x562

Der Innenraum hat ein reinrassiges, sportliches und flexibles Profil. Zum einen unterstützt es den Fahrer im manuellen Fahrmodus mit einem klar definierten Fokus. Wenn sich das Fahrzeug im hochautomatisierten Modus befindet, bietet der Innenraum die Möglichkeit, sich in den innovativ gestalteten Sitzen zu entspannen und die Zeit, die durch die erweiterten Inhalte auf dem zentralen Informationsdisplay gewonnen wird, proaktiv zu nutzen.

BMW i Vision Future Interaction images 12 750x562

Fahrer sehen sich Daten wie den Ladezustand der Fahrzeugbatterien oder die angebotenen Routen vor Reiseantritt auf ihrem Smartphone, ihrer Smartwatch oder ihrem Mobilitätsspiegel an. Diese werden dann automatisch in die entsprechenden Menüs, Kartenanzeigen und Fahrerinformationen auf dem Panoramadisplay der BMW i Vision Future Interaction übertragen. Der Übergang vom mobilen Gerät zur Anzeige im Fahrzeug erfolgt nahtlos.

Der BMW i Vision Future Interaction verfügt über ein Head-Up-Display, ein Kombiinstrument mit dreidimensionalem Display und ein 21-Zoll-Panorama-Display, das sich über fast die gesamte Beifahrerseite erstreckt.

BMW i Vision Future Interaction-Bilder-4

Der Fahrer erhält wichtige Fahrinformationen auf dem hochauflösenden Head-Up-Display, die die wichtigsten Daten wie Geschwindigkeit, Geschwindigkeitsbegrenzungen oder Navigationsinformationen im Sichtfeld der Frontscheibe widerspiegeln. Das Kombiinstrument befindet sich direkt hinter dem Lenkrad und die Informationen werden hier in dreidimensionaler Anzeige (autostereoskopisch) angezeigt.

Neben den üblichen Informationen zu Geschwindigkeit, Verbrauch und Reichweite erhält der Fahrer hier auch Informationen zu Fahrzeugen auf der Straße oder entgegenkommenden Fahrzeugen, die sich noch nicht in seinem Sichtfeld befinden. Der Fahrer ist somit in der Lage, frühzeitig auf alle denkbaren Verkehrssituationen zu reagieren. Dies gilt auch beim hochautomatisierten Fahren. Wenn der Fahrer das Kommando über das Fahrzeug übernehmen muss, gibt das System eine entsprechende Warnung aus.

Die Technologie wirkt vorausschauend, sodass der Fahrer mindestens fünf bis sieben Sekunden Zeit hat, um zu reagieren.

BMW i Vision Future Interaction-Bilder-9

Das zentrale Panoramadisplay ist das auffälligste Interaktionselement der BMW i Vision Future Interaction. Es erstreckt sich von der Mittelkonsole über die gesamte Beifahrerseite und scheint harmonisch aus dem Armaturenbrett zu fließen. Durch die Displayhöhe von elf Zentimetern ist das Armaturenbrett nicht höher als beim BMW i8 und ermöglicht eine optimale Sicht nach vorne. Das hochauflösende Panoramadisplay des BMW i Vision Future Interaction ist fast 40 Zentimeter breit und die Bildschirmdiagonale 21 Zoll.

Wenn der Fahrer in das Fahrzeug einsteigt, zeigt dieses Panorama nahtlos den Inhalt an, der durch die Vision der Open Mobility Cloud von BMW bereitgestellt wird, und kann auch automatisch über die BMW Connected App auf einem Smartphone oder anderen digitalen Endgeräten angezeigt werden. Das Display passt sich automatisch an den Fahrmodus der BMW i Vision Future Interaction an. In Zukunft könnte das System beispielsweise bei Telefongesprächen automatisch von reiner Audio- auf Videoübertragung umschalten, wenn Fahrzeuge im vollautomatischen Modus fahren. Fahrer und Passagiere haben außerdem die Möglichkeit, uneingeschränkt auf Webinhalte, E-Mails oder audiovisuelle Angebote zuzugreifen.

BMW i Vision Future Interaction-Bilder-2

Während der Fahrer am Lenkrad aktiv bleibt, werden Informationen in reduziertem Umfang auf dem großen Panoramadisplay angezeigt, um die Ablenkung zu minimieren und den Fokus vollständig auf das Geschehen auf der Straße zu richten.

Die Anzahl der Bedienelemente wird in der BMW i Vision Future Interaction auf ein Minimum reduziert. Das wichtigste dieser Elemente - der Fahrmodus-Wahlschalter - befindet sich auf der linken Seite des Lenkrads. Hiermit können Sie zwischen den drei Fahrmodi wählen. Der Modus „Pure Drive“erfüllt zu jeder Zeit das typische hohe Streben von BMW nach purem Fahrspaß. Assistenzsysteme werden hier passiv eingesetzt und geben nur Warnmeldungen aus, ohne tatsächlich in die Steuerung des Fahrzeugs einzugreifen. Die Einstellung „Assist“bietet eine optimale Vernetzung mit der Umgebung.

Die beste Route wird in Echtzeit berechnet und in das Navigationssystem eingespeist. Das Fahrzeug unterstützt die Fahrleistung des Fahrers und greift aktiv ein, wenn die Gefahr eines Ereignisses wie eines Nebenschlussunfalls besteht oder wenn ein Hindernis auf der Straße ein Sicherheitsrisiko darstellt. Wenn sich das Fahrzeug im „Auto-Modus“befindet, übernimmt das Fahrzeug selbst die Kontrolle über die seitliche und vorwärts gerichtete Ausrichtung, beschleunigt unabhängig, bremst und lenkt - ohne dass der Fahrer eingreifen muss. Dies könnte in naher Zukunft bereits auf bestimmten zugelassenen Straßenabschnitten zulässig sein, beispielsweise auf Abschnitten deutscher Autobahnen oder auf Fahrgemeinschaften in den USA.

BMW i Vision Future Interaction-Bilder-3

Die BMW i Vision Future Interaction warnt den Fahrer proaktiv, wenn er sich in einer Zone für hochautomatisiertes Fahren befindet. Der Fahrer kann dann den Fahrmodus entsprechend ändern. Das Lenkrad leuchtet im hochautomatisierten Fahrmodus blau. Das Farbschema liefert daher einen visuellen Hinweis darauf, dass sich der Fahrer in diesem Fahrmodus befindet. Wenn das Fahrzeug die zugelassene Fahrspur für hochautomatisiertes Fahren verlässt und erneut die Kontrolle über das Lenkrad übernehmen muss, vermittelt ein Rotlichtsignal diese Anforderung.

Die BMW i Vision Future Interaction gibt daher bereits heute einen Hinweis darauf, wie die Steuerfunktionen in Zukunft in hochautomatisierten Fahrzeugen aussehen könnten.

Interaktion mit AirTouch

BMW i Vision Future Interaction-Bilder-14

Die Entwicklungsingenieure verwenden neue Mensch-Maschine-Schnittstellen, um den Inhalt auf dem großen Panoramadisplay zu steuern und auszuwählen. Dies bietet eine Vielzahl neuer Interaktionsoptionen. Eines davon ist AirTouch, eine Gestensteuerung für alle Kommunikations-, Informations- und Unterhaltungsfunktionen im Fahrzeug. Damit kann der große Bildschirm wie ein Touchscreen bedient werden - ohne ihn tatsächlich berühren zu müssen.

Im Bereich des Armaturenbretts sind Sensoren installiert, die auf Handbewegungen reagieren. Eine Handbewegung kann verwendet werden, um zu einer Position auf dem Panoramadisplay zu gelangen, und das ausgewählte Symbol wird visuell hervorgehoben. Wenn die Hand nach vorne bewegt wird (Push-Geste), wird das Symbol aktiviert oder das Menü zeigt die nächste Ebene an.

AirTouch bietet eine zweite Option zum Ausführen dieser Bestätigungsaktion. Am Lenkrad befindet sich ein AirTouch-Schalter, der kurz aufleuchtet, wenn ein Menü oder ein Symbol aktiviert werden kann. Ein Tippen reicht aus, um das gewünschte Programm auf diese Weise auszuwählen oder eine Voreinstellung auszuwählen. Es gibt auch eine ähnliche Taste für den Passagier an der Seitenwand. Auf diese Weise können Passagiere mit einer Hand durch das Menü navigieren und Eingaben mit der anderen Hand sehr schnell bestätigen.

Die Menüs in AirTouch haben keine Listenform, sondern werden als große Kacheln angezeigt. Vier dieser Kacheln befinden sich nebeneinander auf dem Display. Das System bietet Fahrzeuginsassen kontextsensitive Optionsmenüs. Wenn beispielsweise gerade Musik in einem Streaming-Dienst ausgeführt wird, werden auf einer der Kacheln Schaltflächen angezeigt, mit denen Sie Titel vorwärts oder rückwärts gehen, die Wiedergabe beenden oder erneut starten können. Die intelligente Menüsteuerung von AirTouch reduziert die Auswahlschritte. AirTouch erkennt, welche Steuerschritte als nächstes erforderlich sind, und zeigt diese im Display an. Dies ermöglicht dem Fahrer, sich auf das zu konzentrieren, was auf der Straße passiert, oder bietet zusätzliche bequeme Steuerungsoptionen, wenn das Fahrzeug im hochautomatisierten Modus fährt.

Berührungsempfindliche Oberflächen in der breiten und großzügig geschnittenen Mittelkonsole bieten ein zusätzliches Bedienelement. Unter der Lederausstattung befindet sich eine empfindliche Bedienoberfläche, die vom Fahrer oder Beifahrer verwendet werden kann, um durch Tippen, Wischen oder Schieben durch die Menüs oder Optionslisten zu navigieren - wie bei einem Smartphone oder Tablet. Die Unterhaltungs- und Informationssysteme in der BMW i Vision Future Interaction können auch durch gesprochene Steuerbefehle ausgeführt werden, dh durch Erkennen der natürlichen Sprache.

Der Charakter des Innenraums ändert sich je nach Fahrmodus. Wenn der Fahrer in den hochautomatisierten Modus wechselt, ändert sich nicht nur die Farbe des Lenkrads. Wenn das Fahrzeug die Kontrolle übernimmt, steht den Personen im Inneren plötzlich viel zusätzlicher Platz zur Verfügung. Das Lenkrad bewegt sich um einige Zentimeter vorwärts und dies eröffnet mehr Platz.

Gleichzeitig verändert der konturierte, geformte Sportsitz seinen Charakter. Elemente in der Seitenpolsterung verleihen den Sitzen ein Lounge-Profil, das es dem Fahrer ermöglicht, sich mehr nach rechts zu drehen, um das Panorama-Display entspannter zu betrachten. Die neue Bewegungsfreiheit wird auch durch eine verlängerte Kopfstütze und die großzügig dimensionierte Mittelarmlehne unterstützt.

Ziel ist es, den Fahrern eine entspannte und effektive Nutzung der Freiheiten des hochautomatisierten Fahrens zu ermöglichen - und wenn der Fahrer selbst das Lenkrad nehmen und sportlichen Fahrspaß genießen möchte, bietet das ergonomische Design des Fahrers die für BMW typischen idealen Enabler Sitz und Lenkrad. Dies reicht bis zur Unterstützung durch die Fahrzeugtechnologie, die Informationen wie die ideale Linie oder die Bremspunkte auf einem ausgewählten Straßenabschnitt im BMW Head-Up Display anzeigt.

BMW i Vision Future Interaction Design

BMW i Vision Future Interaction-Bilder-6

Das sportliche Design des BMW i Vision Future Interaction zeigt die Qualitäten eines offenen Zweisitzers, der dynamisches Fahren, Effizienz und visuelle Eleganz mit einem ganz besonderen ästhetischen Reiz verbindet. Das Concept Car kombiniert intelligentes Leichtbau mit der fortschrittlichen Antriebstechnik von BMW eDrive. Es ist in der Außenfarbe E-Copper Orange gehalten, wobei die Highlights in Frozen Grey (nierenförmiger Kühlergrill, Tankdeckel sowie vordere und hintere Schweller) und in hochglänzendem Schwarz unter dem Eingang hervorgehoben werden.

Die BMW i Vision Future Interaction verwendet eine innovative LifeDrive-Architektur, die mit separaten Funktionseinheiten strukturiert ist, die unabhängig voneinander arbeiten. Das Life Module aus kohlefaserverstärktem Kunststoff (CFK) bildet die sehr leichte Fahrgastzelle. In der Zwischenzeit übernehmen die hauptsächlich aus Aluminium gefertigten Antriebsmodule - Antriebsstrang, Fahrgestell und Sicherheitsstruktur - die fahrrelevanten Funktionen. Die charakteristische binäre Aufteilung des LifeDrive-Konzepts spiegelt sich auch im Design wider und betont bewusst die Grundelemente. Hoch ausdrucksstarke Oberflächen und präzise Linien sorgen für einen harmonischen Übergang von einem Modul zum anderen.

BMW i Vision Future Interaction-Bilder-8

Die mit BMW Laserlichttechnologie gestalteten Scheinwerfer sind ein bestimmendes Element an der Front. Sie sind im U-förmigen Design von BMW i konfiguriert. Die flache Motorhaube ist mit einem V versehen, das sich zur Windschutzscheibe öffnet. Es bildet den Ausgangspunkt für den typischen Black Belt, der sich auf der Rückseite fortsetzt und ein charakteristisches Merkmal der BMW i Modelle darstellt. Die Seitenansicht wird durch die für BMW Fahrzeuge typischen kurzen Überhänge definiert. Sie verbinden sich mit der Keilform der Schweller, um den sportlichen Charakter zu erzeugen - Konturen und Linien erzeugen ein Gefühl starker Vorwärtsbewegung, selbst wenn das Fahrzeug in Ruhe ist. Ähnlich wie vorne ist das Heck des Fahrzeugs flach, während ein leistungsstarker Heckdiffusor, dreidimensionale Lüftungsschlitze und die U-förmigen Rückleuchten mit LED-Technologie dem BMW i Vision Future Interaction den Eindruck einer außergewöhnlichen Breite verleihen und definieren Sie seine sportlichen Bestrebungen.

Oberste Priorität für Designer bestand darin, die Architektur des großen Panoramadisplays in das Grundkonzept der Innenausstattung zu integrieren und Elemente in der Oberflächenstruktur aufzunehmen, die für BMW i Fahrzeuge typisch sind. Das Instrumentenarmaturenbrett hat daher eine Struktur, die aus überlagerten Fünfecken und Sechsecken besteht. Dieses Design ist ein Markenzeichen von BMW i und gleichzeitig ein Symbol für die nahtlose Vernetzung der BMW i Vision Future Interaction.

Das Innenfach ist mit einer Mischung aus Farbe und Material aus Kunststoff, Carbon und Leder gestaltet, die eine Aura von hoher Qualität, Emotionalität und reinrassigem Stammbaum erzeugt. Die Sitze sind mit Amido und Textil aus Leder bezogen und haben einen Lederkern aus Naturleder. Das gleiche Leder wird auch für das Armaturenbrett verwendet, kombiniert mit einem technischen Monofilament-Textil, das auch den Bodenbelag für die BMW i Vision Future Interaction bildet.