Anonim
BMW M CEO Markus Flasch 1 of 3 830x553

Ich hatte kürzlich die Gelegenheit, zum ersten M-Festival Nordamerikas im Canadian Tire and Motorsport Park nach Kanada zu reisen. BMW Kanada war…

Ich hatte kürzlich die Gelegenheit, zum ersten M-Festival Nordamerikas im Canadian Tire and Motorsport Park nach Kanada zu reisen. BMW Canada war so freundlich, mich herauszufliegen und mich schnelle Autos auf der unglaublichen Strecke auspeitschen zu lassen. Als Teil der Medien hatte ich am Vortag die Gelegenheit, die Veranstaltung zu probieren, sodass wir Journalisten die gesamte Strecke und Einrichtung für uns hatten. Während dieser Zeit hatte ich auch die Gelegenheit, mich mit dem neuen CEO von BMW M, Markus Flasch, auf den Balkon der VIP Suite zu setzen, als BMW M5 mit Rennfahrern am Steuer die Strecke hinunterrissen.

BMW M CEO Markus Flasch 2 of 3 830x553

Markus Flasch rechts

BMWBLOG: Frank van Meels Ansatz für BMW M bestand darin, die Marke horizontal auszubauen und das Sortiment um neue Nischenmodelle zu erweitern. Wie unterscheidet sich Ihr Ansatz?

Markus Flasch : Meine Vision und meine Strategie unterscheiden sich nicht allzu sehr von Frank. Er hat einige logische Schritte gemacht, einige Erweiterungen, die ziemlich offensichtlich waren und ich hätte das gleiche getan. In Zukunft sind horizontale Erweiterungen nicht die Antwort auf alles, und wir müssen die Idee von M entwickeln und wofür M in Zukunft steht. Wir müssen also etwas [mit neuer] Antriebstechnologie tun. Das ist also meine oberste Priorität.

BB: Glauben Sie, dass ein rennsportinspiriertes Modell von BMW M benötigt wird, ähnlich wie der 911 GT3 von Porsche?

MF : Wir haben uns sehr klar für Kunden- und Clubrennen engagiert und es zu einem der Eckpfeiler unserer M-Strategie gemacht. Wir werden mehr Kundenrennaktivitäten und mehr rennwagengetriebene Sondermodelle sehen. Dies ist definitiv etwas, worauf ich mich konzentrieren möchte, weil es der Marke mehr Glaubwürdigkeit verleiht.

BMW M CEO Markus Flasch 3 of 3 830x553

Markus Flasch [Zweiter von rechts]

BB: Sie haben kürzlich in einem anderen Interview die Möglichkeit eines eigenständigen M-Modells (das nicht auf einem Standard-BMW-Serienauto basiert) wie eines BMW-Supersportwagens erwähnt?

MF : Das ist möglich und ich würde auch sagen, wahrscheinlich. Wenn es ein Supersportwagen sein muss, bin ich mir nicht sicher. Es gibt andere Segmente, in denen wir darüber nachdenken könnten, aber definitiv untersuchen wir verschiedene Optionen für eigenständige M-Autos.

BB: Was bedeutet Elektrifizierung für BMW M? Beginnen Sie mit so etwas wie dem Vision M NEXT?

MF : Erstens ist der Vision M NEXT ein 'Vision'-Auto, daher steht er als Buchstütze für die ultimative Fahrmaschine und ist nur eine Aussage für die Zukunft, dass Fahren und Fahrspaß für BMW von grundlegendem Interesse sein werden. Welche Konfiguration wir auf ein Serienauto übertragen, ist zu bestimmen. Wir müssen nicht die Ersten sein [in Bezug auf die Elektrifizierung], die Technologie zum Zweck der Technologie verfolgen. Wir haben uns der Leistung verpflichtet und haben ein Erbe der Leistung. Rennstreckenfähigkeit und Präzision; aber nicht nur Längsleistung. Wir sind definitiv technologieoffen und betrachten alle Varianten der Elektrifizierung. Plug-in-Hybrid- und Batterie-Elektrofahrzeuge mit 48 Volt. Das Entscheidende dabei ist nur sicherzustellen, dass jede Technologie nur dann auf das Auto angewendet wird, wenn sie das Abzeichen verdient. sobald es den Erwartungen des Kunden entspricht.

BMW Vision M WEITER

BMW Vision M WEITER

BB: Erwarten Sie also keine Frist für die Elektrifizierung von BMW M?

MF : Sie sollten nicht erwarten, dass es einen Zeitpunkt gibt, an dem es nur einen Schalter gibt. Abschalten einer Technologie und Umstellen der gesamten Flotte auf eine neue Technologie für den globalen Markt. Es wird eine Zeit geben, in der verschiedene Technologien parallel entwickelt werden.

BB: Die kommenden BMW M3 und M4 gehören zu den am meisten erwarteten M-Autos seit langer Zeit. Wird es Überraschungen für BMW Fans geben?

MF : Nein, es ist etwas früh, alle Details offenzulegen, aber ich möchte hervorheben, dass wir einen manuellen Schalthebel haben werden. Wir haben bereits bekannt gegeben, dass wir die Option eines Allradantriebs haben werden. Wir haben nicht entschieden, welche Variante, welches System, sondern alles, was in unserer aktuellen Aufstellung steht. Denken Sie an den M5. zur Verfügung gestellt werden. Mit dem M3 und M4 habe ich die Vorserienautos bereits gefahren und sie sind fantastisch.

Image

BB: Sie können an dieser Stelle also nicht sagen, dass das Allradsystem einen Hinterradantriebsmodus wie den aktuellen M5 haben wird?

MF : Ich kann nichts bestätigen, aber wenn Sie sich die aktuelle Aufstellung ansehen, werden Sie sehen, dass dies möglich ist.

BB: Sie haben dies bereits beantwortet, indem Sie sagten, dass das Handbuch weiterhin im M3 verfügbar sein wird, aber wird es in anderen M-Autos verfügbar sein, die sich weiterentwickeln?

MF : Manuell ist sehr wichtig. Der manuelle Schalthebel ist kein Leistungsbringer, da ein Automatikgetriebe nur schneller ist, können Sie jeden Rennfahrer fragen. Aber es gibt dem Fahrzeug Charakter und ich vergleiche es irgendwie mit Leuten, die mechanische Uhren lieben; es ist nicht präziser und hat überhaupt keinen Vorteil, aber es ist eine Charakterfunktion. So ist ein Schalthebel.