Anonim
BMW M135I xDrive test drive 16 830x553

Es wird viel über den neuen BMW 1er und seine Umstellung auf Frontantrieb gesagt, von denen die meisten nicht besonders gut sind. Die Idee von …

Es wird viel über den neuen BMW 1er und seine Umstellung auf Frontantrieb gesagt, von denen die meisten nicht besonders gut sind. Die Idee, dass BMW Frontantrieb verwendet, ist für die meisten BMW Fans unangenehm genug, aber wenn es als Ersatz für eines der beliebtesten Autos mit Hinterradantrieb der Marke kommt, tut es wirklich weh. Der 1er der letzten Generation war eine Heckklappe mit Heckantrieb, was ihn zu einem Einhorn in diesem Segment machte. Jetzt ist der 1er dank seines Front-Drive-Layouts wie jeder andere Fließheck. Ein BMW-Manager scheint jedoch zu glauben, dass die Unterschiede zwischen den beiden höchstens gering sein werden.

Florian Moser, Sprecher des BMW 1er, sagte im Gespräch mit dem australischen Auto Which Car: „Wenn man jetzt ein Auto mit Vorderrad- oder Hinterradantrieb fährt, gibt es kaum eine Möglichkeit, die Unterschiede zu erkennen, anders als vor 15 Jahren.“ Das ist eine kühne Behauptung, da viele Enthusiasten dem überhaupt nicht zustimmen würden. In Wirklichkeit hat Moser jedoch recht. Meistens. Während der meisten normalen Fahrten ist es fast unmöglich, den Unterschied mehr zu erkennen, da das Fahrwerk und die Antriebsstränge des Frontantriebs so gut geworden sind. "Sicher, vor 15 Jahren war es der richtige Weg, aber die Zeiten haben sich geändert", sagte er.

BMW M135I xDrive test drive 21 830x623

Moser bemerkt jedoch, dass der Wechsel aus praktischen Gründen vorgenommen wurde. "Durch den Frontantrieb konnten wir im kompakten Segment, in dem wir um jeden Zentimeter kämpfen, einen großen Schritt nach vorne machen." Der geschäftliche Sinn besteht also darin, einen 1er zu entwickeln, der mehr Kunden im Premium-Kompakt-Fließheck-Segment anzieht, aber nicht unbedingt Enthusiasten. Innenraum und Frachtvolumen schienen Vorrang vor der direkten Handhabung zu haben.

Erwarten Sie jedoch nicht, dass dieser Begriff auch in andere BMW Modelle einfließt. "Es geht darum, für jedes Marktsegment das richtige Paket zu haben", sagte Moser.