Anonim
2019 BMW M135i xDrive test drive 07 830x553

Seit BMW den Wechsel zu einer Plattform mit Frontantrieb für seinen sehr beliebten 1er anerkannt hat, stößt die Änderung auf Kritik und…

Seit BMW den Wechsel zu einer Plattform mit Frontantrieb für seinen sehr beliebten 1er anerkannt hat, wurde die Änderung kritisiert und hat die meisten Gespräche polarisiert. Die Vorteile der neuen Plattform lagen auf der Hand: mehr Platz innerhalb des 1er für Passagiere und Fracht und niedrigere Herstellungskosten. Die Nachteile waren auch klar: Der Verlust des Straßenkredits in diesem Segment als letztes Premium-Kompaktauto mit Hinterradantrieb und einzigartigem Design.

Aber in den letzten Monaten hat BMW uns versprochen, dass all diese Dinge vergessen werden, wenn wir uns ans Steuer setzen. Um ihr Geld dort unterzubringen, wo ihr Mund ist, gab uns BMW die Regentschaft von zwei neuen 1er-Modellen - dem 118d-Fließheck und dem Topmodell M135i xDrive.

BMW M135i xDrive test drive 43 830x553

Der Schalter zum Frontantrieb

Laut BMW-Leuten sind die meisten ihrer Kunden nicht auf den Ansatz mit Front- oder Hinterradantrieb fixiert, und was sie am meisten interessiert, ist der gesteigerte Nutzen ihres 1er und eine Kabine von höherer Qualität. Es ist also klar, dass viel Arbeit in das Design und die Konstruktion der F40 1-Serie gesteckt wurde.

Die Umstellung auf die BMW Frontantriebsarchitektur spiegelt sich in den neuen Proportionen des brandneuen BMW 1er wider. Die Motorhaube ist jetzt kürzer, da der Motorraum nur noch 3- und 4-Zylinder-Motoren aufnehmen muss, während das Heckdesign eine längere Dachlinie erhält.

BMW M135i xDrive test drive 44 830x553
Image Image

Der neue BMW 1er ist mit 4.319 Millimetern fünf Millimeter kürzer als sein Vorgänger. In Bezug auf die Breite (jetzt 1.799 Millimeter) ist dieses Modell der dritten Generation um 34 Millimeter gewachsen, während seine Höhe (1.434 mm) um 13 Millimeter gestiegen ist. Der Radstand ist mit 2.670 Millimetern 20 Millimeter kürzer als beim Vorgängermodell.

Das Design

In Bezug auf das Design hat der neue 1er Schrägheck ein neues Gesicht. Das charakteristische BMW Nierengitter ist größer und verschmilzt in der Mitte mit der aktuellen Designsprache von BMW. Das 1er M Performance Automobile - der BMW M135i xDrive - zeichnet sich durch ein markantes Nierengitter aus, dessen ausgeprägtes Mesh-Design die klassischen Lenker ersetzt. Ein weiteres Unterscheidungsmerkmal des M135i xDrive ist der zusätzliche Einsatz in jedem der äußeren Lufteinlässe.

Image

Die BMW Designer haben auch hart daran gearbeitet, dem neuen 1er eine Haifischnase zu verleihen, ein Merkmal früherer BMW Modelle, und weiterhin den traditionellen Hofmeister Kink in der C-Säule anzubieten. L-förmige Rücklichter befinden sich auf der Rückseite, optional mit LED-Volllichtern.

Insgesamt erinnert das Design an eine kleinere Frequenzweiche, jedoch mit den Vorteilen eines kompakten und sportlichen Schrägheckmodells.

ARB - Mehr als nur eine Spielerei

Image

Die Geschichte dreht sich jedoch um den Antriebsstrang. Die Basisplattform des M135i xDrive ist die UKL der zweiten Generation (jetzt FAAR), aber die Leistung wird über das xDrive-System des BMW an vier Ecken übertragen. Um ein Fahrerlebnis in der Nähe des RWD M140i zu erzielen, haben die Münchner Ingenieure am hinteren Ende der Frontantriebsluke eine bumerangförmige Querstrebe entwickelt, die die Fahrdynamik erhöht. Die Idee hinter diesem Bumerang war auch, das für Fahrzeuge mit Frontantrieb spezifische Untersteuern zu beseitigen und ein neutrales Fahrverhalten zu gewährleisten.

Es war jedoch zusätzliches Engineering erforderlich, und dies geschah in Form des ARB - kurz für die zusammenhängende Radschlupfbegrenzung des Stellantriebs -, der erstmals in den i3s zu sehen war. Dieses Radschlupf-Steuerungssystem ist im Motorsteuergerät eingebaut, sodass Informationen schneller als zuvor übertragen werden können. BMW schätzt, dass dieses System zehnmal schneller als ein herkömmliches System arbeiten kann und daher die Leistungsabgabe bei Bedarf genauer einstellen kann.

Der Vorteil ist eine weitere Begrenzung des Untersteuerns.

Image

Unter der Haube nutzt der M135i xDrive den stärksten Vierzylindermotor, der 225 kW (306 PS) aus seinem 2, 0-Liter-Hubraum zwischen 5.000 und 6.250 U / min herausholt. Sein maximales Drehmoment von 450 Nm (332 lb-ft) wird bei 1.750 U / min in Betrieb genommen und bleibt dort bis zu 4.500 U / min. Das Flaggschiff rast in nur 4, 8 Sekunden (4, 7 Sekunden mit dem M Performance-Paket, verfügbar ab 11/2019) aus der Ruhe auf 100 km / h, während die Höchstgeschwindigkeit auf 250 km / h begrenzt ist.

Der Kraftstoffverbrauch liegt bei 7, 1 - 6, 8 Litern Kraftstoff pro 100 Kilometer.

Die gesamte Kraft wird über ein Achtgang-Steptronic-Getriebe auf die vier Räder übertragen.

Image

Auch die Gewichtsverteilung des neuen M135i xDrive unterscheidet sich vom Vorgänger. Während der 1er mit Hinterradantrieb eine nahezu perfekte 50-50-Balance hatte, hat der Hochleistungs-1er eine Gewichtsverteilung von 58-42. Dies wird sich natürlich auf das Fahrerlebnis auswirken.

Das Fahrerlebnis

Image

Das bringt mich zum nächsten Thema. Um den neuen M135i xDrive zu testen, hat BMW eine Testschleife um München eingerichtet, die uns sowohl auf der Autobahn als auch auf Nebenstraßen führte. Zum Glück wurden wir gegen Ende unserer Fahrt auch mit starkem Regen begrüßt, der uns die Möglichkeit bot, das Auto wirklich zu testen.

Die Fahrt begann auf der berüchtigten deutschen Autobahn, die für uns Amerikaner wie Candyland ist. Da wir uns mit dem Thema Amerika befassen, wird der 1er NICHT auf diese Seite des Ozeans kommen, doch BMW hielt es für wichtig, dass wir eine globale Sicht auf ihre Produkte haben und unsere Gedanken mit dem Rest der Welt teilen.

Auf der schnellen deutschen Autobahn ist der M135i xDrive wie erwartet mühelos. Der Motor zieht hart und schnell und der Griff ist immer da. Das Schalten ist reibungslos und präzise und in modernen BMWs immer noch unsere bevorzugte Wahl. Das xDrive-System mit all der zusätzlichen Technologie fühlte sich auf geraden Linien natürlich an, unabhängig davon, ob Sie versucht haben, die Vorderachse zu untersteuern. Der einzige Nachteil der Frontantriebsarchitektur beim täglichen Fahren ist eine Vergrößerung des Wenderadius von 10, 9 auf 11, 5.

Image

Beim Autobahnfahren gibt es keinen großen Unterschied zwischen dem Vorgänger und der aktuellen Generation, sodass die Kunden von dem neuen Ansatz nicht enttäuscht werden.

Aber um den ARB und all die anderen coolen Technologien wirklich voranzutreiben, sind wir schnell von der Autobahn auf die in Deutschland reichlich vorhandenen Nebenstraßen gesprungen. Der M135i xDrive läuft zuerst im Komfortmodus und ist weicher als in den höher eingestellten Fahrmodi, aber dennoch ansprechend. Es gibt jetzt eine größere Lücke zwischen Komfort und Sport, und das ist laut BMW Ingenieuren beabsichtigt.

Wenn Sie zu Sport Standard oder Sport Individual wechseln, wird das Auto agiler und bereit zu gefallen. Sie können das ARB-System spüren, das den Griff ständig analysiert und ihn an das Verhalten des Fahrers anpasst. Wenn Sie das Gaspedal betätigen, liefert der M135i ein gewisses Untersteuern an den Vorderrädern, ähnlich wie bei einem Happy-Tail-Modell mit Hinterradantrieb. Der ARB springt jedoch schnell ein und nur wenige Zehntelsekunden später wird das unnötige Durchdrehen der Räder beseitigt und die Räder, die Grip benötigen, mit ausreichender Kraft versorgt. Anstatt zu bremsen, wenn dieses Verhalten auftritt, müssen Sie nur etwas leichte Kraft aufbringen, um den nötigen Grip zu erhalten.

Image

Es dauert eine Weile, bis man sich daran gewöhnt hat, wenn man bedenkt, dass das Auto bei niedrigen Drehzahlen viel Leistung hat und im zweiten Gang stark zieht. Aber sobald Sie dem ARB-System vertrauen, werden Sie auch Ihrem Auto voll vertrauen und können tatsächlich Spaß mit diesem Verhalten haben.

Macht es so viel Spaß wie der M140i mit Hinterradantrieb? Kommt darauf an, wen du fragst und wie du es betrachtest. Wenn Sie ein MINI-Besitzer sind, werden Sie den neuen 1er und das, was er auf den Tisch bringt, absolut genießen. Wenn Sie noch nie einen 1er gefahren sind, werden Sie auch von der Freude am Fahren des M135i xDrive überwältigt sein.

Wenn Sie jedoch mit dem M140i xDrive und seinem fantastischen Fahrerlebnis vertraut sind, werden Sie den Unterschied in der Fahrdynamik spüren. Die meisten von uns sind seit Jahren von RWD BMW verwöhnt und es ist schwer, sie loszulassen - aus gutem Grund. Sie müssen jedoch die Technik bewundern, die in diesem neuen 1er steckt, und es wird interessant sein zu sehen, wie es in einem Vergleichstest mit seinen Konkurrenten funktioniert.

Image

In Kurven und im Sportmodus macht das Fahren mit dem M135i einfach Spaß. Es zieht hart und schnell, die Federung ist extrem eng und die Lenkung ist eigentlich ziemlich gut und reaktionsschnell - ich habe keine toten Stellen gespürt. Das Schalten ist noch präziser und das. Die Leistung ist perfekt auf die Fahrsituation abgestimmt. Alles, was Sie tun müssen, ist, dem Auto noch mehr zu vertrauen und Spaß zu haben.

Basierend auf dem Anstellwinkel des Autos in einigen engen Kurven kann es sein, dass Sie im Heck sogar ein bisschen durchdrehen, genug, um Spaß zu haben.

Jetzt regnet es heftig und wir können die Querbeschleunigung und den Grip des Autos weiter testen. Wir bringen das Auto langsam an seine Grenzen, um das xDrive-System zu testen, und es überrascht nicht, dass es liefert! Der M135i ist fest auf der Straße gepflanzt, der Griff ist genau bei Bedarf vorhanden und hält das Auto in einem neutralen Zustand ohne Spielereien.

Wir können sehen, warum der Allradantrieb für viele Kunden die bevorzugte Wahl sein wird, insbesondere beim High-End-1er.

Soll ich einen kaufen?

Image

Es gibt viele Gründe, warum Sie einen kaufen sollten, aber wie die meiste Zeit wird es viele Kritiker des neuen Modells geben. Das Gespräch wird sich weiterhin um das Fahrerlebnis drehen - im direkten Vergleich zum 1er mit Hinterradantrieb -, aber das Segment hat kompakte Premium-Fahrzeuge mit Frontantrieb eindeutig akzeptiert, und einige von ihnen sind bereits äußerst erfolgreich.