Anonim
P90356667 highRes automated i a driver 830x553

Derzeit gibt es in Serienfahrzeugen noch kein autonomes Fahren, obwohl einige Autohersteller dies behaupten könnten. Bestimmte Autos können in…

Derzeit gibt es in Serienfahrzeugen noch kein autonomes Fahren, obwohl einige Autohersteller dies behaupten könnten. Bestimmte Autos können unter bestimmten Umständen selbstständig fahren, aber dies sind nur autonome Fahrhilfen der Stufe 3, keine vollständige Autonomie. Wirkliche Autonomie beginnt erst ab Stufe 4 und selbst das hat seine Grenzen. Allerdings muss auch Level 4 noch auf den Markt kommen. Das bedeutet nicht, dass Autohersteller die Technologie noch nicht haben und sie nicht testen, während wir sprechen, wie sie es tun und sie sind. BMW ist einer dieser Autohersteller.

Bei der # NEXTGen19-Veranstaltung in München hatten wir die Gelegenheit, einige Level 4-Technologien in einem mit dieser Technologie ausgestatteten 7er-Prototyp zu testen. Während dieses Tests konnte der Chefredakteur von BMWBLOG im Level 4 7er ohne Rücksitz auf dem Fahrersitz eine Rücksitzfahrt machen.

Bevor sie jedoch tatsächlich ins Auto stiegen, konnten sie den Prototyp der Level 4 7-Serie von einem Smartphone aus abrufen. Nur mithilfe der BMW App und nach Auswahl des Ziels konnten sie einen Knopf drücken und den 7er ganz alleine zu sich bringen, ohne dass sich jemand im Auto befand. Sobald sie drinnen waren, konnten sie beobachten, wie es vom Rücksitz wegfuhr. In der Regel sitzt bei autonomen Demonstrationen immer noch ein Mensch auf dem Fahrersitz, um sicherzustellen, dass nichts schief geht. Nicht in diesem Test, da es sich um einen BMW-Vertreter auf dem Beifahrersitz handelte, eine Kameraperson hinter ihm und Horatiu hinter dem nicht existierenden Fahrer.

P90356669 highRes automated i a driver 830x553

Vor Horatiu und der Kameraperson befanden sich zwei riesige Bildschirme, auf denen genau angezeigt wurde, was das Auto in Echtzeit sah und tat. So konnte er beobachten, wie das Auto seine Umgebung herausfand und durch sie fuhr. Zwischen den beiden Fondpassagieren befand sich ein weiterer Touchscreen, mit dem die Fondpassagiere das Auto ein wenig steuern konnten. Als Horatiu drinnen war, konnte er überprüfen, ob das Ziel korrekt war, und, weil dies der Fall war, auf Los drücken und zusehen, wie das Auto seine Sache machte. Er konnte aber auch das Horn piepen und das Licht einschalten.