Anonim
BMW 3 Series Touring comparison 830x553

Die neueste Ausgabe des BMW 3er Touring G21 baut auf der Designsprache der 3er Limousine auf und behält dabei die Eigenschaften von…

Die neueste Ausgabe des BMW 3er Touring G21 baut auf der Designsprache der 3er Limousine auf und behält dabei die Eigenschaften eines Sportwagens bei, der seit Jahrzehnten Teil der BMW DNA ist. Das Konzept hinter dem neuen Auto hat seine Wurzeln

in dem Bestreben von BMW, das Vergnügen des sportlichen Fahrens in ein praktisches Auto zu bringen. Der 1987 vorgestellte originale BMW 3er Touring zeichnete sich durch eine verlängerte Dachlinie, eine große Heckklappe und eine daraus resultierende Vergrößerung des Innenraums aus, was dem agilen Fahrverhalten seiner Geschwister in der Limousine eine deutlich größere Funktionalität verleiht.

2015 bmw 3 series touring images 33 2019 BMW 3 Series G21 Luxury Line 34

Seitdem sind mehr als 1, 7 Millionen Exemplare des 3er Touring auf die Straße gekommen, von denen allein der unmittelbare Vorgänger des neuen Autos über 500.000 davon ausmacht. BMW ist nun bereit, die G21-Plattform einzuführen, die diese Zahl voraussichtlich überschreiten wird.

Größere Außenmaße als beim Vorgänger ergeben den neuen BMW 3er Touring, der um 76 Millimeter auf 4.709 Millimeter, 16 mm auf 1.827 mm Breite und 8 mm auf 1.470 mm Höhe (inkl. Dachflosse) gewachsen ist. eine dynamisch gedehnte Silhouette und erhöhte Präsenz. Ein um 41 mm bis 2.851 mm verlängerter Radstand sowie große Ketten (vorne: 1.573 mm, hinten: 1.569 mm) bieten zusätzlichen Komfort und Stauraum.

Die Frontverkleidung entspricht der der neuen BMW 3er Limousine mit einem großen BMW Nierengitter, schlanken Doppelscheinwerfern und einem sportlichen Stoßfänger. Die beiden Elemente des BMW Nierengitters werden von einer einzigen Einfassung eingerahmt und durch breite Stangen getrennt. Die Scheinwerfereinheiten erstrecken sich bis zum Anschlag

bis zum Kühlergrill. Voll-LED-Scheinwerfer gehören beim neuen BMW 3er Touring zur Serienausstattung. Optional sind die adaptiven LED-Scheinwerfer und die BMW Laserlichter erhältlich.

Image Image

Im Vergleich zum Outgoing-Modell wurde die Motorhaube für zusätzliche Sportlichkeit neu definiert. In dieser Iteration brennen vier Konturlinien in Richtung Nierengitter. An seiner Vorderkante sitzt es bündig mit der oberen Linie der Scheinwerfer und des Nierengitters. Sowohl die optionalen LED-Nebelscheinwerfer als auch die Luftschleier sind in die äußeren Lufteinlässe integriert, die bei Fahrzeugen mit Standardspezifikation und bei Sport Line / Luxury Line-Modellen in horizontaler T-Form in die Frontschürze eingesetzt werden.

Image Image

Der Hofmeister Kink, wie wir ihn kennen, wurde mit einer modernen Version des ikonischen Design-Cues neu definiert - im Grunde genommen liefert er eine schärfere dynamische Kante. Ein weiteres Merkmal der neuen BMW Designsprache ist der fließende Übergang von den Fahrzeugflanken ins Heck. Eine zusätzliche modellspezifische Charakterlinie verläuft von den hinteren Türgriffen in die Rücklichter und erstreckt sich entlang der Griffleiste der Heckklappe. Das Heck des BMW 3er Touring emuliert sein Geschwister der Limousine mit einer Spoilerlippe, die wie die schlanken Rücklichter weit in die Flanken des Autos hineinragt. Die Heckscheibe ist rund 20 Millimeter breiter als beim Abgangsmodell und erstreckt sich nun über die Wasserablaufstreifen zu beiden Seiten der Kofferraumöffnung hinaus.

Image Image

Bei Fahrzeugen mit Standardspezifikation sowie bei den Modellen Sport Line und Luxury Line ahmen die T-förmigen Öffnungen in der Heckschürze, die die Reflektoren umrahmen, Elemente des Front-End-Designs nach. An anderer Stelle haben die Endrohre aus der Abgasanlage (eine Doppelrohr-Angelegenheit bei allen Modellvarianten) je nach eingebautem Motor einen Durchmesser von 80 oder 90 Millimetern.

Im Inneren sind die großen Veränderungen zu sehen. Genau wie die G20-Limousine erhält der neue 3er Touring eine komplett neu gestaltete Kabine mit hochwertigen Materialien und Verkleidungen und der neuesten Technologie aus München.

Image