Anonim
Screenshot 259 830x553

Eines meiner persönlichen Lieblingsstücke, das das Grand Tour Trio, ehemals Top Gear, macht, ist, wenn es günstige Alternativen zu neuen Autos findet. …

Eines meiner persönlichen Lieblingsstücke, das das Grand Tour Trio, ehemals Top Gear, macht, ist, wenn es günstige Alternativen zu neuen Autos findet. Anstatt beispielsweise eine neue Hyundai Econobox zu kaufen, können Sie das gleiche Geld ausgeben und einen alten BMW M3 kaufen und viel mehr Spaß haben. In der jüngsten Folge der Grand Tour reist die Bande nach China, um zu sehen, welche westlichen Luxusautos für ein Zehntel der Kosten moderner Luxusautos aus zweiter Hand erhältlich sind. Das westliche Luxusauto, das Clarkson chinesischen Kunden zum Kauf vorschlägt, ist der E38 BMW 7er.

Clarkson fährt nicht nur einen E38 7er, sondern auch den BMW 750iL, die große V12-Version des berühmten 7er. Dafür gab er ungefähr 8.000 Pfund aus, oder ungefähr hundertmal weniger als das Luxusauto Hongqi L5, das er zu Beginn der Episode fährt. Es ist nicht nur weitaus billiger, sondern auch zuverlässiger als das brandneue Hongqi, schneller, sieht besser aus und ist schöner zu fahren. Sicher, es war nicht so übertrieben wie der überopulente L5, aber der E38 7er war in jeder anderen Hinsicht besser.

Screenshot 256 830x467

Das Problem für chinesische Kunden ist, dass brandneue Luxusautos in China mehr als doppelt so viel kosten wie in Europa oder Amerika, aufgrund von Steuern und nur ein bisschen Überlastung durch die Hersteller. Gleichzeitig wurden viele Luxusautos aus den letzten zehn Jahren in China nie verkauft, sodass es für sie keinen Gebrauchtmarkt gibt. Das heißt, um sie zu bekommen, müssen chinesische Kunden sie aus Europa importieren, Versand und Steuern bezahlen. Trotz alledem sind sie immer noch weitaus billiger als die Kosten für neue Luxusautos.