Anonim
2018 BMW M550i xDrive test drive 45 750x500

Da der BMW F90 M5 heutzutage überall die Show stiehlt, vergisst man leicht, dass bei der Veröffentlichung des neuen 5er alle…

Da der BMW F90 M5 heutzutage überall die Show stiehlt, kann man leicht vergessen, dass alle, als der neue 5er herauskam, von einem anderen Auto schwärmten. Der BMW M550i xDrive erregte bei seiner Enthüllung die Aufmerksamkeit aller, einfach weil er aus dem Stand in einer geraden Linie viel schneller als der vorherige F10 M5 war. Der M550i xDrive würde den Benchmark-Sprint von 0 bis 62 Meilen pro Stunde in 4 Sekunden erreichen, fast eine halbe Sekunde schneller als der RWD M5.

Das meiste davon war natürlich dank des xDrive-Systems möglich, mit dem der 4, 4-Liter-Twin-Turbo-V8 unter der Motorhaube die Leistung effizienter abbauen konnte. Apropos Motor: Er wurde auch im Vergleich zum 550i-Vorgänger des M550i verbessert und verfügt nun über 462 PS und 650 Nm Drehmoment. Diese Zahlen sind im Vergleich nicht riesig, aber sie machen einen Unterschied, wenn die Chips unten sind.

Capture 22 830x427

Im Video unten sehen wir, wie der M550i gegen einen Rivalen aus Japan antritt, den Lexus GS F. Die japanische Limousine folgt einer anderen Philosophie und bleibt in einer stark turbogeladenen Welt bei einem Saugmotor. Unter der Motorhaube des GS verbirgt sich ein 5-Liter-V8, der 477 PS und 530 Nm leisten kann. Wie Sie bereits sehen können, fällt der Lexus beim Drehmoment zurück, obwohl er einen größeren Motor hat.