Anonim
BMW M4 GTS test drive review 147 750x500

In der vierten und jüngsten Folge von The Grand Tour, der neuen Amazon Prime-Motorshow von Jeremy Clarkson, Richard Hammond und James May, …

In der vierten und jüngsten Folge von The Grand Tour, der neuen Amazon Prime-Motorshow von Jeremy Clarkson, Richard Hammond und James May, werfen wir einen Blick auf ein Grollspiel zwischen zwei der besten Hardcore-Sportwagen auf dem Markt. Der BMW M4 GTS und der Porsche 911 GT3 RS sind abgespeckte Hardcore-Varianten von Standard-Sportwagen. Aber welches ist besser? Clarkson versucht es herauszufinden.

An erster Stelle steht der Porsche 911 GT3 RS. Es muss angemerkt werden, dass Clarkson nicht wirklich ein Fan von Porsche ist. Obwohl er den 911 respektiert und versteht, dass es ein gutes Auto ist, mag er die Leute, die sie kaufen, nicht sehr. So hat die Marke einen getrübten Blick in den Augen. Er schwärmt jedoch einfach vom 911 GT3 RS. Mit einem frei atmenden 4, 0-Liter-Sechszylinder-Motor mit 500 PS und einer Drehzahl von 9.000, Hinterradantrieb, Allradlenkung und einer wirklich brillanten Aerodynamik ist dies nicht der Fall. Es ist ein erstaunliches Auto, das sowohl unglaublich beeindruckend als auch unglaublich aufregend ist, zwei Dinge, die nicht immer zusammenpassen (siehe: Nissan GT-R).

2016 Porsche 911 GT3 RS images 4 750x497

Als nächstes kommt der BMW M4 GTS, ein Auto, das in diesem Test offen gesagt einen kleinen Vorteil hat, da Clarkson ein Fan von BMW ist. Für den BMW läuft es jedoch nicht so gut wie für den Porsche. Tatsächlich scheint Clarkson den BMW M4 GTS überhaupt nicht zu mögen. Es scheint tatsächlich so, als ob er es hasst. Zuerst gibt es die Fahrqualität, dann das laute Innengeräusch, das Fehlen jeglicher Praktikabilität und die Tatsache, dass er das Wassereinspritzsystem nicht besonders mag. Normalerweise finden die Leute, dass der M4 GTS all dies wettmacht, indem er brillant zu fahren ist. Clarkson fühlt sich anders und mag auch nicht, wie es fährt. Er empfindet es als schlampig und übermäßig nervös.

Trotz all seiner negativen Bemerkungen zum BMW M4 GTS hält Clarkson ihn dennoch für den Sieger. Warum? Einfach, weil Richard Hammond einen Porsche 911 GT3 RS und keinen M4 GTS besitzt.

BMW M4 GTS BMW Seattle 12 750x500

Es ist jedoch klar, welches Auto der Gewinner ist. Besonders wenn der M4 GTS eine zeitgesteuerte Runde um die Strecke fährt. Der gezähmte Rennfahrer der Grand Tour, Mike Skinner, "The American", fährt eine Runde. Obwohl der M4 GTS ein sehr schnelles Auto ist, ist der BMW (oder „British Motor Works“, wie Skinner es nennt) tatsächlich mehr als zwei Sekunden langsamer als der 911 GT3 RS auf der Strecke. Tatsächlich war es sogar langsamer als der serienmäßige Porsche 911 Carrera 4S. Und es war nur eine Sekunde schneller als der weitaus billigere und weitaus weniger leistungsstarke Porsche 718 Boxster S.