Anonim
2016 BMW i3 94Ah Protonic Blue 33 kWh Elektroauto 17 750x500

Wir alle wissen, dass das Haus von Johnny Polar Bear immer kleiner wird und etwas getan werden muss. Die meisten Leute zeigen auf das Auto…

Wir alle wissen, dass das Haus von Johnny Polar Bear immer kleiner wird und etwas getan werden muss. Die meisten Menschen bezeichnen die Autoindustrie als diejenige, die sich ändern muss, und es ist eine der vielen Branchen, die eine Umstellung braucht, wenn wir einen sicheren Planeten für unsere Zukunft haben wollen. Für die Autohersteller war es jedoch schwierig, auf elektrischen Strom umzusteigen, da die Technologie einfach nicht vorhanden ist und die Gewinne auch nicht.

Für Autohersteller müssen umfangreiche Forschungs- und Entwicklungsarbeiten durchgeführt werden, um Elektroautos zu entwickeln, und F & E ist teuer. Sehr teuer. Ohne die Tatsache, dass Elektroautos einfach nicht genug verkaufen, um rentabel zu werden, wäre das kein großes Problem. Doch die Autohersteller müssen trotz ihres Geldverlusts einfach dabei bleiben, da dies getan werden muss. Wie Stefan Juraschek, Vizepräsident für die Entwicklung des Elektroantriebs bei BMW, ganz kryptisch sagt: „Wir müssen einfach durch das Tal der Tränen gehen“.

2016 BMW i3 94Ah Protonic Blue 33 kWh Elektroauto 22 750x500

Elektroautos haben seit ihrer ersten Ankunft einen langen Weg zurückgelegt. Autos wie das Tesla Model S bieten eine Reichweite von fast 300 Meilen und der Chevy Bolt bietet ein erschwingliches elektrisches Fließheck mit mehr als 200 Meilen. Das Problem mit Elektroautos ist jedoch zweierlei: Technologie und Nachfrage. Die Batterietechnologie ist einfach nicht weit genug fortgeschritten, um Elektroautos zum Mainstream zu machen, und wahrscheinlich wollen die Leute sie einfach nicht.

Laut Mark Fields, CEO von Ford Motor Co., zahlt sich die Entwicklung von Batterietechnologie und Elektrofahrzeugen nicht aus. "Im Jahr 2008 wurden auf dem US-Markt 12 Elektrofahrzeuge angeboten, die 2, 3 Prozent der Branche ausmachten", sagte Fields gegenüber Bloomberg. "Schneller Vorlauf bis 2016, es gibt 55 Modelle und seit Jahresbeginn 2, 8 Prozent."

Es gibt also nicht genug Nachfrage nach Elektroautos, obwohl die Autohersteller nach besten Kräften versuchen, sie zu entwickeln und zu vermarkten. Vieles hat immer noch mit Reichweitenangst und dem Mangel an Ladeinfrastruktur zu tun. Genau aus diesem Grund hat BMW seine Bemühungen um reine Elektrotechnik ab später gedämpft.

BMW Vision Next 100 Los Angeles 4 750x563

Sehr zum Leidwesen vieler EV-Fans hat sich die bayerische Marke etwas auf ihr iNext 2021-Projekt konzentriert, das sich mehr auf autonomes Fahren als auf elektrische Antriebe konzentriert. Anstatt reine Elektrofahrzeuge zu entwickeln, möchte das Unternehmen seinen Mainstream-Modellen wie dem 3er, dem 7er und dem kommenden X3 Plug-in-Hybridantriebe hinzufügen. Während dies die Fans von Elektrofahrzeugen verärgert, ist die Idee, dass die Technologie und die Gewinne für Elektrofahrzeuge noch nicht da sind und BMW es irgendwie abwarten wird, bis sich die Technologie verbessert, was wiederum mehr Nachfrage erzeugen wird. Je höher die Nachfrage, desto niedriger können die Preise der Fahrzeuge sein und desto mehr Gewinne können erzielt werden. "Wir haben erfahren, dass die Menschen nicht bereit sind, einen höheren Preis für ein Elektrofahrzeug zu zahlen", sagte Friedrich Eichiner, CFO von BMW, letzte Woche. "Ich sehe kein störendes Element von Elektroautos, das dazu führen würde, dass die Verkäufe in den nächsten fünf bis sechs Jahren schnell steigen."