Anonim
Lone Star Le Mans Race BMW M6 GT3 Turner 20 750x500

Das Fahren eines richtigen Rennwagens ist für Unerfahrene äußerst schwierig. Es ist weder die Kraft noch die Komplikation der Steuerung, die…

Das Fahren eines richtigen Rennwagens ist für Unerfahrene äußerst schwierig. Es ist weder die Kraft noch die Komplikation der Steuerung, die es schwierig macht. Es ist die kontraintuitive Fahrweise, bei der mehr Geschwindigkeit tatsächlich mehr Kontrolle bedeutet. Wenn Sie auf der Straße zu schnell in eine Kurve fahren, spüren Sie, wie Sie instinktiv auf die Bremse treten, um langsamer zu werden. Tun Sie dies in einem Rennwagen und es warten schlechte Dinge auf Sie. Das liegt daran, dass in modernen Rennwagen fortschrittliche Aerodynamik und ultraklebrige Reifen tatsächlich mehr Geschwindigkeitsarbeit erfordern. Je mehr Sie darauf drücken, desto besser fährt es und desto sicherer wird es.

Matt Farah von The Smoking Tire und The Drive musste sich kürzlich mit diesem Rätsel im brandneuen BMW M6 GT3 von Turner Motorsports auseinandersetzen. Farah hat schon früher Rennwagen gefahren, deshalb versteht er das Konzept von Geschwindigkeit = Grip. In der Vergangenheit musste er nur hoffen, dass er schnell genug war, damit die Reifen genug Wärme hatten, um zu greifen. Der M6 GT3 von Turner verfügt nun über eine kleine LCD-Anzeige, die dem Fahrer anzeigt, ob die Reifen heiß genug sind, indem digitale Reifen von gelb nach grün angezeigt werden, wobei letztere die optimale Temperatur aufweisen. Farah ist jedoch farbenblind, so dass er beim Fahren eines 550-PS-Rennwagens ein Problem beim Lesen des Displays hatte.

Lone Star Le Mans Race BMW M6 GT3 Turner 10 750x498

Es stellt sich heraus, dass Farah die Reifenwärme gut gemeistert hat und im Palmer Motorsport Park in Massachusetts eine respektable Rundenzeit gefahren ist. Während der neue BMW M6 GT3 das größte, leistungsstärkste und schnellste GT3-Auto ist, das BMW jemals gebaut hat, ist er wahrscheinlich auch am einfachsten zu fahren. Es hat eine unglaubliche Stabilität und einen zähen Griff, was es zu einem Pfirsich macht, der hart drückt. Es ist auch sehr vertrauensinspirierend.

Der beste Teil des Fahrerlebnisses muss jedoch der Lärm sein. Ohne schalldämpfendes Material oder extra dickes Glas oder Active Sound-Technologie hören Sie absolut alles, was Motor und Getriebe tun. Es ist ein Orchester aus mechanischem Rauschen und es klingt brillant. Vom Bellen und Dröhnen des Motors beim Start bis zum Winseln des Getriebes ist der M6 GT3 ein unglaubliches Auto, das man einfach hören kann.