Anonim
E36 BMW M3 race track 6 750x500

Als persönlicher Fan des E36 BMW 3er ist es immer ein schmerzhaftes Thema, wenn jemand die Unterschiede zwischen dem europäischen und dem…

Als persönlicher Fan des E36 BMW 3er ist es immer ein schmerzhaftes Thema, wenn jemand die Unterschiede zwischen dem europäischen und dem amerikanischen E36 BMW M3 anspricht. Während die meisten amerikanischen Enthusiasten nicht klüger sind, gibt es tatsächlich einige massive Unterschiede zwischen dem E36 M3, den wir hier haben, und dem, den Europa hat. In diesem neuesten Video von CarThrottle werfen wir einen Blick auf all diese Unterschiede.

In erster Linie unterscheidet sich der Motor massiv zwischen den beiden Marktmodellen. Der europäische Markt E36 M3 startete mit einem 3, 0-Liter-I6-Motor mit individuellen Drosselklappen, einem stufenlosen VANOS-System und 286 PS. Die US-Variante hatte einen 3, 0-Liter-I6-Motor, aber mit einem traditionellen Ansaugkrümmer, zweistufigem VANOS und 236 PS. Zum Vergleich: Mein E36 328i hat den gleichen Ansaugkrümmer und das gleiche VANOS-System und leistet 190 PS. Der M3 war also in Amerika nicht viel besser.

Aber selbst als BMW den Motor auf einen 3, 2-Liter-I6 und 321 PS aufrüstete, erhielt Amerika keine zusätzliche Leistung, obwohl das Drehmoment um 11 lb-ft anstieg. So wurden amerikanische BMW-Enthusiasten von BMW irgendwie verarscht. Aber dafür gibt es einen Grund.

E36 BMW M3 race track 7 750x500

Als die E30 M3 und E34 M5 in Amerika in den Handel kamen, kaufte sie niemand wirklich. Sie waren weder sehr beliebt noch verkauften sie sich gut und es brachte BMW kein Geld ein. Es war also überhaupt nicht beabsichtigt, den E36 M3 hier zu verkaufen. Bis sich BMW CCA (Car Club of America) engagierte. Sie baten BMW, den E36 M3 hierher zu bringen, also tat BMW es endlich. Die Bayern mussten jedoch einige Kosten senken, um sicherzustellen, dass sie hier profitierten, und deshalb ist die amerikanische Version so viel weniger aufregend.

Im Vergleich zum europäischen Modell fehlte aber nicht nur der Motor. Bestimmte mechanische Aspekte wie das größere und bessere Sperrdiff, das Sechsgang-Schaltgetriebe (bei 3, 2-Liter-Modellen) und größere, bessere Bremsen. Zur Hölle, das Euro-Modell hat sogar Scheinwerferwaschanlagen bekommen, was das US-Modell nicht bemerkt hat.