Anonim
2 750x500

In der jüngeren Geschichte von BMW erheben sich vor allem zwei Modelle als mögliche zukünftige Legenden: der BMW E39 M5 und der BMW E46 M3. Diese…

In der jüngeren Geschichte von BMW erheben sich vor allem zwei Modelle als mögliche zukünftige Legenden: der BMW E39 M5 und der BMW E46 M3. Diese beiden scheinen die beste Mischung aus Technologie und Adrenalin-Eigenschaften der alten Schule zu haben, was sie zu einem Publikumsliebling macht. Sie haben jedoch auch Nachteile, die sich zeigen, wenn man die unglaubliche Leistung berücksichtigt, die neuere Autos auf den Tisch bringen.

Viele Leute haben sich über die alten M-Autos beschwert, denen es an Leistung oder Drehmoment mangelt. Wenn wir im Jahr 2000 gewesen wären, hätten diese Beschwerden nicht existiert, aber seit 2016 ist alles turbogeladen, sodass wir verstehen, woher sie kommen. Glücklicherweise gibt es Lösungen, und wenn 400 oder 343 PS nicht ausreichen, können Sie problemlos Kompressor-Kits für Ihre Autos erwerben.

2 750x377

Die Jungs von Vehicle Virgins haben kürzlich zwei solcher modifizierten Bimmer auf einen Spaziergang mitgenommen, um herauszufinden, welcher besser ist. Und obwohl der Vergleich des M5 mit einem M3 aus vielen Gründen nicht wirklich sinnvoll ist, haben sie die Aufgabe dennoch fortgesetzt. Daher vergleichen sie eine mittelgroße Limousine mit einem V8 mit einem Sportcoupé mit einem Reihensechszylinder-Motor. Das einzig Gemeinsame zwischen den beiden sind die Abzeichen und die Tatsache, dass sie aufgeladen sind.

Das Interessanteste an diesen beiden ist, dass ihre Kompressor-Kits trotz des offensichtlichen Hubraumunterschieds zwischen den S62- und S54-Motoren sehr unterschiedlich und die Leistungsstufen ziemlich ähnlich sind. Der M5 mit dem ESS VT-560-Kompressor-Kit sollte an der Kurbel etwa 550 PS mit einem Drehmoment von 620 Nm (457 lb-ft) leisten. Auf der anderen Seite sollte das VF570-Kit für den E46 M3 etwa 570 PS an der Kurbel und ein Drehmoment von etwa 515 Nm (380 lb-ft) liefern. Das niedrigere Drehmoment ist natürlich auf den Unterschied in der Verschiebung zurückzuführen.