Anonim
2016 BMW X1 South Africa 100 750x500

In Amerika ist der Crossover König. Es ist das Fahrzeug, das jeder will und jeder kauft. Das liegt daran, dass wir in Amerika eher denken, wenn…

In Amerika ist der Crossover König. Es ist das Fahrzeug, das jeder will und jeder kauft. Das liegt daran, dass wir in Amerika denken, wenn Sie mehr als nur einen Menschen in Ihrer Familie haben, brauchen Sie unbedingt eine Art SUV, oder Sie sind eine Art Monster. In der Tat, wenn Sie keinen Crossover in einem Vorort von Amerika haben, werden Sie von allen Nachbarn gemein aussehen. „Hast du gesehen, wie die Jones ihre Kinder in einer Limousine herumgefahren haben?! Was für Monster. Ich glaube, ich rufe die Kinderbetreuung an. “ sie werden sagen. Wahrscheinlich.

Aufgrund dieser Nachfrage nach Frequenzweichen wechselt der BMW X1 zur neuen UKL-Architektur. Die neue UKL-Architektur mit Frontantrieb ist die gleiche, die heutzutage allen MINI zugrunde liegt. Dieser Schalter hat viele Enthusiasten verärgert, da er sein altes Layout mit Hinterradantrieb verliert, aber er hat den gesamten amerikanischen Vorort glücklich gemacht. BMW besteht darauf, dass es nicht seine gesamte Fahrdynamik verloren hat, sondern nur einige gegen zusätzlichen Innenraum, Komfort und Bequemlichkeit eingetauscht hat. Hat es sich ausgezahlt? Auto und Fahrer testen es gegen seine Hauptkonkurrenten, um herauszufinden.

Im Segment der kleinen Premium-Frequenzweichen hat BMW eine sehr neue Konkurrenz. Von Mercedes-Benz stammt der GLA250, im Wesentlichen ein europäisches A-Klasse-Fließheck mit Plateauschuhen. Von Datsun… ähm… Endlos kommt der QX30, der im Wesentlichen ein Mercedes GLA250 in einem hässlichen Smoking ist. Audi bringt seinen Q3 mit, der mittlerweile ziemlich alt, aber immer noch beliebt ist. Und schließlich bringt Lexus seinen neuen NX200t mit, einen ausgeflippt aussehenden Crossover mit einer Menge Luxusfunktionen.

audi q3 detroit auto show 05 750x500

Auf dem fünften Platz kommt der Audi Q3. Das ist wirklich keine Überraschung. Wir sind den Q3 letztes Jahr gefahren und fanden ihn ziemlich schlecht. Die Lenkung ist furchtbar taub, die Fahrposition ist schlecht, der Innenraum ist nicht sehr geräumig und der Innenraum fühlt sich so veraltet an wie das Fahrwerk. Auch die 2, 0-Liter-Turbo-Vier- und Sechsgang-Automatik mit 200 PS sind äußerst langsam und langweilig. Auto und Fahrer scheinen sich gleich zu fühlen und haben es in diesem Test als letztes tot platziert. Es ist jedoch ruhig und sieht gut aus.

Vierter wird der Datsu… Verdammt, das mache ich weiter… Infiniti. Der QX30 ist eigentlich keine schlechte kleine Frequenzweiche, er braucht nur Arbeit. Zugegeben, es steckt noch in den Kinderschuhen und dies ist Infinitis erster Versuch, daher sollte es mit einer Aktualisierung oder der zweiten Generation besser werden. Derzeit ist es jedoch nicht sehr gut. Während es auf dem Mercedes-Benz GLA250 basiert, fährt es schlechter und fährt sich schlechter als das Auto, auf dem es basiert. Es hat sogar den gleichen Motor und das gleiche Getriebe wie der Benz, ein 2, 0-Liter-, 208-PS-Turbo-Vier- und Siebengang-Doppelkupplungsauto, aber es ist schlechter kalibriert als beim Deutschen. Die Lenkung ist auch schlechter. Es sieht jedoch innen und außen sehr unterschiedlich aus, was beeindruckend ist. Es fühlt sich auch innen sehr hochwertig an, aber sein Innenraum ist ziemlich eng. Insgesamt ist es ein guter Start, erfordert aber viel Arbeit.

2015 mercedes benz gla class front view 750x498

Der Mercedes-Benz GLA250 schlägt sein japanisches Geschwister. Wo der Infiniti stolpert, zeichnet sich der Mercedes aus. Das Handling ist eigentlich ziemlich scharf und die Fahrt ist ziemlich gut. Die Lenkung ist auch besser, ebenso die Antriebsstrangkalibrierung. Es ist auch das schnellste in diesem Test und erreicht in 6, 1 Sekunden eine Geschwindigkeit von 0 bis 60 Meilen pro Stunde. Der Innenraum fühlt sich für einen Mercedes allerdings etwas billig an und fühlt sich weniger hochwertig an als der des Infiniti. Es hat auch einen engen Rücksitz und wenig Laderaum. Es ist zwar gut, aber nicht gut genug, um hier höher als der dritte Platz zu sein.

Auf dem zweiten Platz liegt möglicherweise das größte Rätsel des Tests - der Lexus NX200t F Sport. Während sein Name etwas Sportliches suggeriert, ebenso wie seine Sitze und sein übermäßig aggressiver Kühlergrill, deuten seine tatsächliche Fahr- und Fahrdynamik auf nichts dergleichen hin. In der Tat ist es am wenigsten angenehm, tatsächlich hart zu fahren. Es zeichnet sich jedoch dadurch aus, dass es das komfortabelste Auto im Test ist, das leiseste und luxuriöseste. Die Sitze sind hervorragend und die Kabine fühlt sich in diesem Segment außergewöhnlich hochwertig an. Es hat einige Nachteile, wie das leblose Handling, den frustrierend schwierigen mausähnlichen Infotainment-Controller und die langsamste und am wenigsten erfreuliche Leistung des Bündels. Bei Frequenzweichen geht es jedoch darum, leise, komfortabel und praktisch zu sein. Nach diesen Maßstäben zeichnet sich der Lexus aus.

2016-bmw-X1-xDrive28i-test-drive-images-53

Wo sich der Lexus und der BMW X1 auszeichnen, sorgt nur der letztere für eine ansprechende Fahrdynamik. Mit einem 2, 0-Liter-Turbo-Vierzylinder mit 228 PS ist der X1 einer der schnellsten im Test und erreicht in 6, 3 Sekunden eine Geschwindigkeit von 0 bis 60 Meilen pro Stunde. Es hat auch die beste Lenkung des Bündels und die beste Fahrdynamik bei weitem. Es besteht kein Zweifel, der BMW X1 ist der beste SUV in dieser Klasse. Es hat auch das beste Getriebe, eine Achtgang-Aisin-Einheit. Der Innenraum des X1 ist geräumig, durchdacht angelegt, mit hochwertigen Materialien gefüllt und sehr praktisch. Es ist die beste Kombination von allem, was man sich von einem kleinen Crossover wünschen kann, und gewinnt den C & D-Test mit einem Vorsprung von 27 Punkten.