Anonim
2016 bmw 340i sedan images 1900x1200 28 750x500

Als BMW erstmals den 340i als Ersatz für den 335i ankündigte, waren die Fans von gemischten Gefühlen betroffen. Einerseits waren sie froh …

Als BMW erstmals den 340i als Ersatz für den 335i ankündigte, waren die Fans von gemischten Gefühlen betroffen. Einerseits waren sie froh, dass BMW seinen 3er aktualisiert hat. Andererseits waren sie traurig, dass der berühmte N55-Motor auf der Strecke bleiben würde. Der neue B58-Motor, der den BMW 340i antreibt, ist jedoch ein Juwel und möglicherweise der beste Motor seiner Klasse. Zusammen mit den neuen LCI-Verbesserungen macht dies den 340i zu einer großartigen Allround-Sportlimousine.

Aber es gibt einen neuen Spieler in diesem Segment, der den BMW 340i direkt im Blick hat - den Infiniti Q50 Red Sport 400.

Jetzt, wo es wahrscheinlich den schlechtesten Namen in der gesamten Automobilindustrie hat (was zum Teufel ist Red Sport?), Packt der Infiniti einige interessante Spezifikationen. Mit einer neuen Version des VR-Motors von Nissan (der gleiche Motor wie im GT-R), dem Q50 Red Sport 400, haben Sie es erraten, 400 PS von seinem 3, 0-Liter-V6 mit zwei Turboladern. Das sind rund 80 PS mehr als der 3, 0-Liter-Turbolader des BMW 340i mit 320 PS I6. Tatsächlich ist es von 0 bis 60 Meilen pro Stunde langsamer und dauert 5, 1 Sekunden im Vergleich zum 4, 9 des BMW.

2016 bmw 340i test drive images 50 750x500

Dies könnte viel mit den Getrieben beider Autos zu tun haben. Der Niss… ähm..Infiniti sendet seine Kraft über eine Siebengang-Automatik, die gleiche Grundeinheit, die die Marke seit fast einem Jahrzehnt verwendet. Es war gut, als es herauskam, aber es kann nicht mit der Verfeinerung oder Taktilität des ZF Achtgang im Bimmer mithalten. Im BMW 340i sind die Schaltvorgänge reibungslos und schnell, im Infiniti Q50 jedoch etwas matschig.

In Bezug auf Handling und Leistung ist der BMW 340i hier das überlegene Auto. Der Infiniti bietet zwar einige beeindruckende Statistiken, große, klebrige Reifen und ein allgemein sportliches Verhalten, kann aber einfach nicht liefern. Als Referenz gibt es eine lustige Video-Rezension des Q50 Red Sport von Jason Cammisa von Motor Trend. Dieses Video zeigt perfekt, warum der Q50 Red Sport 400 einfach ein schlechter Sportwagen ist.

Ein Großteil des Problems hat mit dem DAS (Direct Adaptive Steering) des Fahrzeugs zu tun, einem Steer-by-Wire-System. Im Wesentlichen werden zwei leistungsstarke Elektromotoren verwendet, einer an der Zahnstange und einer am Lenkrad, um die Eingaben des Fahrers zu liefern und dem Fahrer ein künstliches „Gefühl“ zurückzugeben. Es ist ein kompliziertes und kompliziertes System, das mehr als alles andere getrennt wird. Das eigentliche Problem ist jedoch, dass das Auto immer versucht, etwas an der Lenkung zu tun, was der Fahrer möglicherweise nicht ist. Wenn Sie hart abbiegen, Gas geben und Übersteuern erwarten, werden Sie es nicht bekommen. Der Q50 wendet stattdessen eine Gegenlenkung an, ohne dass Sie dies tun, und versucht, den Spin zu korrigieren, bevor er überhaupt auftritt. Dies führt zu einer Trennung zwischen dem, was der Fahrer tun möchte und dem, was das Auto tun möchte, und das ist kein Bueno für sportliches Fahren.

infiniti q50 750x422

2015 Infiniti Q50

Auf der anderen Seite ist der BMW 340i ein sehr vorhersehbares und ehrlich gesagt fantastisches Auto, um schnell zu fahren. Es ist nicht das reine, kommunikative Auto, das der E46 330i war, aber es ist verdammt gut und springt besser als der Infiniti Q50. Die Lenkung im 340i ist scharf, wenn auch etwas taub und vorhersehbar. Aber seine Fahrwerksdynamik ist dort, wo es wirklich glänzt. Es ist ein verspieltes Auto, der 340i, und fühlt sich an wie eine richtige Sportlimousine.

Was das Aussehen betrifft, ist es ein bisschen durcheinander. Das Aussehen ist sehr subjektiv, daher variieren die Meinungen. Der 340i ist jedoch ein gut aussehendes Auto, auch wenn es etwas langweilig ist. Auf der anderen Seite ist der Infiniti Q50 Red Sport 400 ein Durcheinander von seltsamen Buckeln, Klumpen und Formen. Persönlich kann ich es nicht ertragen, wie ein neuer Infiniti aussieht und denke, dass sie alle wie aufgeblähte Orcas aussehen. Aber einige finden es gut aussehend und den 340i-Müll, also nennen wir dies eine Wäsche.

Im Inneren rücken die Dinge jedoch näher zusammen. Während viele das Interieur des Q50 als sehr gut empfinden, ist es auch eine Mischung aus seltsamer Ergonomie. Die Einrichtung des Mittelstapels mit zwei Bildschirmen ist verwirrend und es scheint eine Million Schaltflächen mit verschiedenen Formen, Texturen, Materialien und Farben in der gesamten Mittelkonsole zu geben. Es ist ein Chaos. Ästhetisch ist es jedoch schön und verfügt über eine Menge Luxusmerkmale. Der BMW 340i hingegen ist so typisch standhaft und deutsch wie möglich, fast so langweilig. Alle Materialien sind jedoch erstklassig, die Ergonomie ist hervorragend und alles ist dort, wo es sein sollte. Außerdem bläst der iDrive von BMW das Infiniti-System aus dem Wasser.

2016-bmw-340i-test-drive-images-13