Anonim
Photos BMW M2 Coupe Long Beach Blue 34 750x500

Da das neue Top Gear seit dem Abgang von Clarkson, Hammond und May unter historisch niedrigen Zuschauerzahlen leidet, ist einer der einzigen Lichtblicke von…

Da das neue Top Gear seit dem Abgang von Clarkson, Hammond und May unter historisch niedrigen Zuschauerzahlen leidet, waren Chris Harris und seine Kritiken einer der einzigen Lichtblicke der Show. Da sie besser sind als alle anderen Gastgeber, scheint es, als hätten die Showrunner Harris die Schlüssel (entschuldigen Sie das Wortspiel) für die Einzelauto-Bewertungen der Show gegeben. In seinem letzten, der letzten Sonntag in Großbritannien und Montag in den USA ausgestrahlt wurde, testet Harris den neuen BMW M2 und hat ziemlich nette Dinge zu sagen.

Zuerst erhalten wir eine kurze Geschichtsstunde über die 90er Jahre. Nein, wir lernen nichts über Zubaz Pants oder Vanilla Ice, aber wir lernen etwas über BMWs berühmtestes Auto dieser Generation, den E36 M3. Der E36 BMW M3 war ein unglaublich beliebtes Auto, so dass sogar eine Limousinenversion entstand, die Harris im Video fährt. Er zeigt, wie es bei M3 der alten Schule aus den 90ern ums Fahren ging, wie man sich dabei fühlte und wie viel Spaß sie bereitstellten, nicht darum, wie viel Kraft, Grip oder Technologie eingebaut werden konnten.

E36 BMW M3 race track 6 750x433

Nach dem Fahren des E36 M3 zeigt uns Harris den aktuellen F82 M3, ein Auto, das dem E36 technisch weit überlegen ist, dem jedoch das aufgeregte und vernetzte Gefühl fehlt. Während der F82 M3 eine unglaublich beeindruckende Sache ist und wahrscheinlich jeden Tag besser zu fahren ist, macht es nicht so viel Spaß, darüber zu schmeißen. Wenn Sie also einen richtigen M3 wollen, sagt Harris, kaufen Sie den BMW M2.

Der M2 basiert auf dem aktuellen BMW 2er Chassis und ist das billigste und kleinste M-Auto, das man für Geld kaufen kann. Es ist auch das archaischste. Es enthält einen 3, 0-Liter-Reihensechszylinder-Motor, der kein maßgeschneiderter M-Motor ist, sondern eine modifizierte Version eines alten BMW-Motors. Es ist mit Turbolader ausgestattet, aber nicht wie der schicke M3 mit zwei Turboladern. Es hat eine BMW M4 Federung und ein cleveres M Differential, aber es hat keine ausgefallenen einstellbaren Stoßdämpfer, kein Kohlefaserdach oder gar keine Carbon-Keramik-Bremsen. Es ist ungefähr so ​​altmodisch, wie Sie es von einem modernen BMW erwarten. Aber genau deshalb macht es Spaß.

Es rutscht wie verrückt herum, zerreißt seine Hinterreifen, hat eine spektakuläre Lenkung und macht ein hervorragendes Geräusch. Es fehlt sogar die synthetische Motornote durch die Lautsprecher, die jeder hasst. Es ist zurück zu den Grundlagen für den M2. Harris beweist dies mit dem patentierten Fun-O-Meter von Top Gear. Er schnallt diesen urkomisch provisorischen Sensorhelm an und springt in einen Audi RS3. Auf dem Papier ist der Audi RS3 besser, da er schneller ist, mehr Grip, mehr Sitze und mehr Leistungsfähigkeit hat. Aber Autos werden, wie Harris sagt, nicht auf Papier gefahren. Also fährt er mit dem RS3 eine Runde auf der Teststrecke von Top Gear und erreicht auf dem Fun-O-Meter eine Note von 76.

BMW M2 high quality wallpapers 46 750x499

Nachdem Harris mit einem lächerlich fiktiven Gerät eine völlig fiktive Note erreicht hat, setzt er seinen lustigen Helm wieder auf, um im M2 zu spielen. Nachdem der BMW M2 in einer Reifenrauchwolke mit einem riesigen Grinsen im Gesicht um dieselbe Ecke getrieben ist, erzielt er einen 514 und zerstört den RS3.

Während der Fun-O-Meter-Test albern Spaß macht, beweist er einen Punkt. Wo der Audi RS3 untersteuerte und seinen Allradgriff Quattro und sein cleveres Gehirn zum Festhalten nutzte, setzte der BMW M2 nur auf Fahrerfähigkeiten und beeindruckende Fahrwerksdynamik. Das liegt daran, dass der BMW M2 als richtiges Fahrerauto konzipiert ist, das den Fahrer wieder in den Begriff zurückversetzt.