Anonim
BMW M4 GTS test drive review 151 750x500

BMW hat sein neuestes Hardcore-M-Auto, den BMW M4 GTS, so entworfen, dass es so etwas wie ein Renner nach dem Vorbild eines Porsche ist…

BMW hat sein neuestes Hardcore-M-Auto, den BMW M4 GTS, so konzipiert, dass es nach dem Vorbild eines Porsche 911 GT3 RS ein Renner ist. Mit seiner Wassereinspritzung, die den Standard-M4-Motor auf 493 PS bringt, einer manuell einstellbaren Federung und einem Kohlefaser-Aero sowie einem Titan-Auspuff, der wie eine Kettensäge mit Nitroglycerinantrieb klingt, ist der M4 GTS als Hardcore-Streckenmonster konzipiert. Nach dem, was wir gesehen und gehört haben, ist BMW dieses Bestreben weitgehend gelungen. Wie gut ist der M4 GTS jedoch im Vergleich zu einem richtigen, abgespeckten, sachlichen Schienenfahrzeug? Top Gear beschloss, es herauszufinden.

BMW M4 GTS test drive review 144 750x500

In diesem letzten Test stellte TG den BMW M4 GTS gegen den brandneuen Lotus 3-Eleven, ein Auto, das vollständig von der Motorsportabteilung der britischen Marke entworfen wurde und nicht von den Leuten, die die Lotus-Straßenautos herstellen. Während der M4 GTS ein Straßenauto ist, das in ein Schienenfahrzeug verwandelt wurde, wurde der Lotus 3-Eleven als richtiger Schienenkiller geboren und aufgewachsen. Es beherbergt einen 3, 5-Liter-V6 von Toyota, der mit einem Kompressor ausgestattet ist, 460 PS leistet und diese Leistung über ein sequentiell-manuelles Xtrac-Getriebe liefert. Das ist zwar weniger Leistung als beim M4 GTS, wiegt aber nur 890 kg, was einfach lächerlich ist. Es hat auch fantastisch einstellbare Öhlins-Stoßdämpfer und AP-Rennbremsen. Dieser 3-Eleven ist also eine speziell gebaute Kettenwaffe.

Beide Autos sind unglaublich schnell, aber der Lotus ist dank seiner weit überlegenen Leistung / seines Gewichts schneller. Die Geschwindigkeit ist jedoch nicht das Hauptaugenmerk beider Autos. Beide Autos sind so konstruiert, dass sie Kurven mit lächerlicher Geschwindigkeit angreifen und extrem spaßig zu fahren sind, und beide Autos scheinen genau das zu tun, nur auf unterschiedliche Weise.

Lotus 3 Eleven2 750x413

Der Lotus 3-Eleven ist eine rein viszerale Erfahrung, die alle Sinne anspricht. Die Lenkung ist voller Leben und Feedback, die Federung ist in der Regel perfekt für Lotus und das Fehlen eines Daches bedeutet, dass Sie alles, was das Auto tut, von seinem einsamen Rennsitz aus hören, fühlen und riechen können. Es ist also ursprünglich und emotional und spektakulär. Die Vorspannung des hinteren Gewichts von 64 Prozent bedeutet jedoch, dass es tatsächlich dazu neigt, in Kurven etwas zu schieben, da die Vorderräder um die Traktion kämpfen und die Bremsen viel zu empfindlich sind. So wird es fast zu einem wilden Tier, das man zähmen lernen muss. Ein bisschen wie ein britisches Supermarine Spitfire Kampfflugzeug aus dem Zweiten Weltkrieg.

Der BMW M4 GTS hingegen ist mit seinen Hightech-Waffen eher ein moderner F22 Raptor. Es verwendet ein Wassereinspritzsystem, zwei Turbolader, eine elektrische Servolenkung und ein elektronisch gesteuertes Sperrdifferential, ist also das Hightech-System der beiden. Dies macht den M4 GTS unglaublich präzise mit einem weitaus schärferen Frontend, das ihn trotz seines Gewichtsnachteils in Kurven agiler macht. Während der Lotus gezähmt werden muss, um schnell zu sein, hilft Ihnen der M4 GTS, schnell zu sein. Sie können sich auf die präzise Lenkung und das clevere Differential verlassen, um sicherzustellen, dass Sie nicht in einer Reifenwand landen. Aber selbst mit all den cleveren Systemen fühlt es sich nie künstlich an und ist immer fesselnd und macht Spaß zu fahren. Solange Sie die Traktionskontrolle ausgeschaltet halten.

BMW-M4-GTS-Probefahrt-Bewertung-119