Anonim
Untitled 9 750x500

Obwohl der BMW M2 erst letzten Monat auf den Markt kam, wartete der Wettbewerb bereits darauf. Das neue M-Auto wurde im…

Obwohl der BMW M2 erst letzten Monat auf den Markt kam, wartete der Wettbewerb bereits darauf. Das neue M-Auto wurde von Autos auf der Strecke begrüßt, die normalerweise nicht als direkte Konkurrenten gelten würden, wie zum Beispiel der Mercedes-Benz A45 AMG, der Audi RS3 und der Honda Civic Type R. Die Jungs von Cars South Africa entschieden diese vier supersportlichen Autos in die Box zu werfen, um zu sehen, welches den Sieg holt.

An der Leistungsfront ist der Honda hier das Fahrzeug mit der niedrigsten Bewertung. Mit 310 PS und einer 2-Liter-Vierzylinder-Turbomühle unter der Motorhaube ist der Typ R auch das einzige manuelle Auto mit Frontantrieb auf der Strecke. Trotzdem gibt es einen respektablen Anspruch, in 5, 7 Sekunden 100 km / h zu erreichen. Alles in allem schnitt es viel besser ab, als viele erwartet hatten, obwohl es in diesem Vergleich das letzte war.

Honda Civic Type R 2015 1600 01 750x530

Der Audi RS3 hat einen etwas größeren Motor und profitiert vom Allradantrieb. Sein 2, 5-Liter-Turbomotor leistet 367 PS und 465 Nm (343 lb-ft) Drehmoment. Damit erreicht er aus dem Stand in nur 4, 3 Sekunden 100 km / h. Das sind nur 0, 1 Sekunden langsamer als das, was der A45 AMG mit seiner 381 PS starken 2-Liter-4-Zylinder-Turbomühle behauptet. Auch der Merc ist Allradantrieb und hat mit 475 Nm (350 lb-ft) einen leichten Vorteil an der Drehmomentfront.

2015 Audi RS3 Sportback Still 750x458

Last but not least ist der M2 mit einer 3-Liter-Reihensechszylinder-Turbomühle ausgestattet, die 370 PS und 465 Nm (343 lb-ft) Drehmoment bietet, das über ein 7-Gang-DCT mit einem herkömmlichen Hinterradantrieb verbunden ist Getriebe. Dank Overboost kann sich das M-Auto für kurze Zeit auf ein Drehmoment von 500 Nm (369 lb-ft) verlassen, ein Trick, der sich bei solchen Streckenereignissen als das Ass im Ärmel erweisen kann.