Anonim
IMG 2570

Während des Aufstands im Stanley Cup im August in Vancouver, Kanada, sah eine BMW-Besitzerin, wie ihr E60 M5 von Randalierern zerstört und in Brand gesteckt wurde. Jazmin Perez sagt …

Während des Aufstands im Stanley Cup im August in Vancouver, Kanada, sah eine BMW-Besitzerin, wie ihr E60 M5 von Randalierern zerstört und in Brand gesteckt wurde. Jazmin Perez sagt, sie habe ihren BMW vor dem Bay Store in der Innenstadt von Vancouver geparkt und als sie mit dem Einkaufen fertig war, sei ihr Auto zu Silbermetall verbrannt worden.

Perez hatte eine Versicherung für das geleaste Auto, die jedoch nur den Marktwert und nicht die Wiederbeschaffungskosten abdeckte. Daher schuldet sie immer noch monatliche Leasingzahlungen in Höhe von Tausenden von Dollar.

Um ihre Geschichte detaillierter zu erzählen, trat Perez M5board bei und teilte der Welt weitere Details zu ihrer M5-Saga mit.

IMG 2570

Ich heiße Jazmin Perez. Am 16. Juni gegen 16:30 Uhr kaufte ich ein iPhone 4, um das fehlerhafte iPhone zu ersetzen, das ich zuvor besaß. Es war dringend erforderlich, mein Telefon auszutauschen, sowohl wegen wichtiger und zeitnaher arbeitsbezogener Angelegenheiten als auch wegen der wachsenden Zahl von Menschen in der Innenstadt. Deshalb parkte ich meinen 2006er M5 BMW an der Ecke von Georgia und Seymour. Als ich das Pacific Center verließ, war ich überrascht zu sehen, wie groß die Menge geworden war. Einzelne Menschen ähnelten eher einem synchronisierten Gewässer, und mein Auto nach Hause zu fahren, wäre wie gegen den Strom geschwommen zu sein. Ich nahm an, dass es vernünftig wäre zu warten, bis es sicherer ist, mein Fahrzeug zu entfernen. Tatsächlich habe ich mit den Menschen in Vancouver so positive Erfahrungen gemacht, dass ich nicht zweimal darüber nachdenke, ob ich meinen Mitbürgern mein Vertrauen schenken kann, wenn es um den Respekt vor Privateigentum geht (ich war noch nie mit einem Ereignis konfrontiert sogar etwas ähnlich wie ein Aufstand, so dass ich nicht erwartet hatte, dass diese Situation etwas anderes von mir erfordert). Noch nie in meinem Leben hatte ich ein Objekt von mir so stark zerstört.

Im Laufe der Stunden machte ich mir immer mehr Sorgen um die Sicherheit meines Autos, aber ich machte mir mehr Sorgen um meine eigene Sicherheit, wenn ich meine Wohnung verlassen sollte. Die wenigen Minuten, die ich draußen hinter den verbleibenden Teilen meines Lobbyfensters sah, waren die Schrecken von Alkohol in Kombination mit jugendlichem Testosteron. Es gab Blutstropfen, die zwischen dem Zement taumelten, Rauchschwaden, die aus allen möglichen Richtungen kamen, und die einzigen Lücken in der Menge wurden denen gegeben, die das Bedürfnis nach gewalttätigem Puffern verspürten. Meine Hausgäste und ich waren uns einig, dort zu bleiben.

Erst als sich die Menge zu zerstreuen begann, gingen wir besorgt, um den Zustand meines Fahrzeugs zu überprüfen. Die Straße wurde von mehreren Polizisten gesperrt. Wir baten jedoch einen der Beamten, das Nummernschild und die Marke der auf Seymour geparkten Autos mit meinen Fahrzeuginformationen zu vergleichen. Dann kehrte der Beamte zurück, nur um Fragen zu den Reifen zu stellen, die mein Magen aufgewühlt hatte. Mein Mund wurde trocken und ich konnte fühlen, wie sich mein Rachen langsam verengte. Ich wusste, dass meine Reifen der einzige identifizierbare Teil meines Fahrzeugs waren. Ich erinnere mich nicht viel an den Weg zurück zu meinem Gebäude. Mein Gehirn war wie ein Langzeitbelichtungsfoto - Rennen. Innerhalb von 30 Minuten nach meiner Rückkehr rief ich ICBC (Versicherungsgesellschaft) an.

Seit den Unruhen war es überwältigend zu erklären, auf welche Weise ich betroffen war, weil alle Aspekte meines Lebens gestört wurden. Geistig bin ich am schlimmsten getroffen worden. Für Tage nach dem Ereignis verließ ich nicht die Enge meiner 560 Quadratfuß großen Wohnung. Der Universitätsabschluss meiner jüngeren Schwester war am Nachmittag des 16. Juni, als sie ausdrücklich alle unmittelbaren Familienmitglieder aufforderte, anwesend zu sein. Leider habe ich diesen Meilenstein in ihrem Leben verpasst, weil ich kein Transportmittel hatte. Zwei Wochen nach dem Abschluss meiner Schwester war ihre Hochzeit, bei der ich die meiste Zeit mit der Zusammenstellung half (wieder musste ich mir frei nehmen). Dies war einer meiner wichtigsten Stresskatalysatoren.

Finanziell bin ich von meinem schuldenfreien Lebensstil zurückgefallen. Es war zwecklos, mit ICBC und meiner Leasinggesellschaft zu sprechen und zu argumentieren. Ihnen zufolge bekomme ich nicht nur kein Ersatzauto, sondern muss auch noch 10.000 US-Dollar für ein Auto bezahlen, das ich nicht mehr habe. Ich kann mein Auto auf keinen Fall weiter auszahlen. Moralisch kann ich nicht 10.000 Dollar für etwas einsetzen, das mir weggenommen wurde.

Ich bitte um Hilfe, weil ich dieses Durcheinander unmöglich alleine lösen kann. “