Anonim
BMW i3 L 0111 750x500

Ein neuer Bericht von Auto und Fahrer beleuchtet den 2013er BMW i3. Laut Magazin das erste BMW Elektrofahrzeug…

Ein neuer Bericht von Auto und Fahrer beleuchtet den 2013er BMW i3. Laut der Zeitschrift wird das erste BMW Elektrofahrzeug, das in Serie geht, in den USA bei 35.000 US-Dollar starten und 150 PS leisten. Bei voller Ladung wird der i3 EV eine Reichweite von 160 Meilen und eine Höchstgeschwindigkeit von 100 Meilen pro Stunde haben.

Der Gepäckraum soll 14, 1 Kubikfuß betragen und zwischen dem Raum hinter den Rücksitzen und dem „Frunk“ unter der Motorhaube aufgeteilt sein. BMW plant zunächst, im kürzlich modernisierten Leipziger Werk 40.000 Einheiten pro Jahr zu produzieren. Laut C & D wurde die Technik zur Montage der am Boden befindlichen Pfannkuchenbatterie vom Rolls-Royce 102EX übernommen, dem Phantom-Elektrofahrzeug, das auf dem Genfer Salon ausgestellt wurde.

Noch interessanter ist die Tatsache, dass BMW offenbar mit Siemens an einem 3, 6-kWh-Funknetz arbeitet, das in Berlin eingeführt werden soll.

BMW i3 L 0111 655x436

Um einige seiner Grundwerte beizubehalten, wird BMW den 2013 i3 mit einer Plattform mit Hinterradantrieb anbieten. Das Auto wird in großem Umfang Kohlefasermaterialien verwenden, ultraleichte Komponenten, die bei der Gewichtsproblematik helfen würden. Aluminiumteile lassen sich harmonisch in Kohlefaser integrieren, um die Sicherheit zu erhöhen.

Die Kombination aus Kohlefaser und Aluminium wird bis zu 350 Kilogramm zusätzliches Gewicht durch Batterie- und Elektronikkomponenten ausgleichen, sagte Klaus Draeger, Entwicklungschef von BMW, gegenüber Bloomberg Anfang dieses Jahres. BMW baut seinen elektrischen Antriebsstrang sowie seine Batterie im eigenen Haus. Bei der Entwicklung der Batterie wird der BMW Partner SB LiMotive einen Beitrag zu den Batteriezellen leisten. SB LiMotive liefert auch Batteriezellen für das ActiveE-Fahrzeug, das in diesem Herbst als Pilot eingesetzt wird.