Anonim
BMW M3 CS Touring 62 830x553

Die Automobillandschaft verändert sich in einem nie zuvor gesehenen Tempo. Tatsächlich scheint sich heute alles im Schnellfeuer zu ändern, einschließlich der…

Die Automobillandschaft verändert sich in einem nie zuvor gesehenen Tempo. Tatsächlich scheint sich heute alles schnell zu ändern, einschließlich des Klimas und der Art und Weise, wie wir die Ressourcen unseres Planeten ausbeuten. Einige sind vielleicht nicht mit dem Verlauf der Dinge einverstanden, aber andererseits haben die Hersteller nicht wirklich eine Wahl.

BMW muss wie jedes andere Unternehmen Richtlinien und Gesetze befolgen, die eingeführt wurden, um die Dinge für alle fair zu halten. Es mag nicht einfach sein, mit diesen Gesetzen zu leben, aber sie drängen uns, neue Technologien und neue Wege zu finden, um voranzukommen.

Höhere Zelldichte, gleicher Akku

Zu diesem Zweck hat der bayerische Automobilhersteller vor einigen Jahren in der Nähe von München ein eigenes Batterieforschungszentrum eingerichtet. Wie der Name schon sagt, besteht sein Hauptzweck darin, neue Wege zu finden, um mehr Energie in Batterien innerhalb derselben physischen Verpackung zu speichern, und gleichzeitig nach Möglichkeiten zu suchen, diese schneller aufzuladen. Die ersten Ergebnisse der Arbeit in diesem neuen Zentrum beginnen sich zu zeigen.

Im vergangenen Jahr hat BMW seine gesamte Flotte von Elektroautos aufgerüstet und Batterien mit höheren Energiespeichern angeboten, ohne dass Form oder Größe geändert werden müssen. Wir haben das zuerst beim BMW i3 120Ah gesehen, wo der Akku fast doppelt so viel Energie enthält wie der ursprüngliche i3 60Ah. Dann kamen andere Autos an die Reihe, Plug-in-Hybride, wie wir sie nennen, einschließlich des BMW 530e.

BMW ActiveHybrid 5 - Der erste 5er Hybrid

Dies ist nicht das erste Mal, dass BMW einen Hybrid 5er baut. Tatsächlich ist dies das dritte derartige Auto, das aus München kommt. Daher sollten die Leute, die sagen, BMW sei zu spät zum Spiel der Elektrifizierung von Autos, wahrscheinlich ihre Quellen überprüfen.

Der ursprüngliche Hybrid 5er wurde 2011 auf den Markt gebracht und hieß BMW ActiveHybrid 5. Es handelte sich um einen konventionellen Hybrid, kein Plug-In-Modell mit insgesamt 340 PS, dank eines turbogeladenen 3-Liter-Reihensechszylindermotors und eines kleinen 55-PS-Motors Elektromotor daneben.

Dann kam der ursprüngliche 530e mit dem neuen G30 5er, der ursprünglich Ende 2016 auf den Markt kam. Ende 2019 erhielt der 530e ein Update und hier testen wir den dritten Hybrid-5er, den BMW über einen Zeitraum von 9 Jahren auf den Markt gebracht hat Jahre.

BMW M3 CS Touring 61 830x553

Genau wie sein Vorgänger soll der 530e eine Alternative zu denen sein, die ein saubereres Erlebnis in der Stadt suchen. Es richtet sich auch an diejenigen, die ihr Auto täglich für kurze Wege benutzen und sich nicht mit Reichweitenangst auseinandersetzen möchten, wenn sie eine längere Reise planen. Woher? Nun, BMW hat dafür gesorgt, dass Sie genügend elektrische Reichweite für die täglichen Aufgaben haben und dass Sie dieses Auto auch dann konventionell nutzen können, wenn Sie mehr Autonomie benötigen.

Der neue 530 nutzt die neueste Batterietechnologie der deutschen Marke. Der einzige Unterschied zum Vorgänger bestand unter den Rücksitzen. Dort fand ein Batteriewechsel statt. Bei gleicher Größe können die neuen jetzt 12 kWh anstelle der alten 9 kWh speichern, und von diesen können tatsächlich bis zu 10, 8 kWh verwendet werden. Was jedoch wirklich faszinierend ist, ist, dass sich nichts anderes geändert hat und man kaum sagen kann, dass es sich überhaupt um einen Hybrid handelt.

BMW M3 CS Touring 40 830x553

Außendesign

Als Hybriden ursprünglich auf den Markt gebracht wurden, hatten sie unterschiedliche Designs. Sie müssen nicht weiter suchen als den Toyota Prius, den beliebtesten Hybrid der Welt, um genau zu sehen, was ich meine. Damals dachten die Autohersteller, die Leute wollten, dass andere wissen, dass sie etwas anderes fahren, aber in Wirklichkeit waren viele von ihnen von dem unkonventionellen Design abgeschreckt. Beim 530e ist das nicht der Fall.

Von außen ist es nur ein 5er. Es hat die gleiche schöne, elegante Form, die gleichen Scheinwerfer, die gleichen Rücklichter, es gibt fast nichts, was Ihnen sagt, dass dies ein PHEV ist. Standardmäßig sind alle 530e mit einem eDrive-Emblem an der C-Säule ausgestattet, das jedoch abgenommen werden kann, wie dies auch beim 530e-Emblem des Kofferraumdeckels der Fall sein kann. Entfernen Sie diese und einige werden schwer zu erkennen sein, ob es sich um einen Hybrid handelt, es sei denn, sie sehen den vorderen linken Kotflügel. Dort befindet sich ein Bedienfeld, das sich öffnet und den Ladeanschluss für dieses Auto anzeigt.

Image

Innenarchitektur

Es ist die gleiche Geschichte im Inneren. Alles sieht aus und fühlt sich an wie bei einem normalen 5er. Die Materialien sind erstklassig, die Passform und Verarbeitung vorbildlich und der Komfort und Platz unverändert. Es gibt jedoch hier und da eDrive-Erwähnungen, wie auf den Einstiegsleisten und auf der Mittelkonsole. Dort finden Sie einen Knopf, mit dem Sie die Art und Weise ändern können, wie dieses Auto fährt und seinen Elektromotor und seine Batterien verwendet. Ein weiteres totes Werbegeschenk ist das Kombiinstrument, das sich jedoch erst beim Starten des Motors bemerkbar macht, da die digitalen Anzeigen erst dann aufleuchten.

Image

Sie sind auch diejenigen, die alle Informationen liefern, die Sie beim Fahren dieses Autos benötigen. Der BMW 530e startet im Auto eDrive-Modus, dh das Kombiinstrument wird von einem blauen Thema mit dem Tachometer links und einer anderen Drehzahl rechts dominiert. Anstelle des üblichen Drehzahlmessers haben Sie jetzt ein Messgerät, das Ihnen anzeigt, wie effizient Sie fahren und wie viel Strom Sie aus den Batterien ziehen. Es soll Ihnen helfen, die größtmögliche Reichweite aus dem Auto herauszuholen.

Der Auto-eDrive-Modus zwingt das Auto grundsätzlich dazu, die Batterien so lange wie möglich zu entladen. Es wird so viel wie möglich mit Elektronen betrieben, wobei der Benzinmotor nur in bestimmten Fällen anspringt. Wenn es beispielsweise draußen kalt ist, kann sich die Kabine erwärmen. Es startet auch automatisch, wenn Sie das Gaspedal stark betätigen, falls Sie einen Schub vom Verbrennungsmotor benötigen.

Während meiner Zeit mit dem Auto bemerkte ich jedoch, dass die 113 PS des Elektromotors für stark befahrene Straßen in der Stadt ausreichend waren.

Image

Sie verbrauchen ohnehin selten mehr als 100 PS in einem Auto, wenn Sie in überfüllten städtischen Gebieten stecken bleiben. Wenn Sie mehr Leistung benötigen, startet der 2-Liter-4-Zylinder-Turbomotor unter der Motorhaube und liefert im Handumdrehen 184 PS.

Zum Booten können die beiden Stromquellen gleichzeitig bis zu 252 PS und 420 Nm Drehmoment liefern. Diese Leistung wird über einen 8-Gang auf die Hinterräder oder alle vier Ecken des Fahrzeugs (wenn Sie sich für das Modell 530e xDrive entscheiden) übertragen Automatikgetriebe, in dem sich auch der Elektromotor befindet.

Image

Wenn Sie losfahren, werden Sie feststellen, dass im Vergleich zu anderen Fahrzeugen der 5er-Reihe etwas nicht stimmt. Das liegt daran, dass die Atmosphäre im Inneren absolut ruhig ist. Der 5er hat bereits eine sehr gut schallisolierte Kabine, aber dennoch ragen Vibrationen und ein bisschen Geräusch aus dem Motorraum immer noch in die Kabine.

Nicht beim 530e beim elektrischen Fahren. Eigentlich fällt mir Gelassenheit ein. Immer wenn das Auto den Benzinmotor einschaltet, geht ein leichtes Schaudern durch die Kabine, aber es ist kaum wahrnehmbar. Und ja, der Sound der 2-Liter-Mühle macht sich zwar bemerkbar, ist aber wieder fast vollständig gedämpft. Das einzige Mal, wenn Sie das Geräusch hören, ist, wenn Sie das Auto wirklich aufdrehen.

Image

Im eDrive-Menü stehen jedoch zwei weitere Fahrmodi zur Verfügung: MAX eDrive und Battery Control. Mit dem ersten können Sie ausschließlich mit dem Elektromotor fahren. Es ähnelt dem Auto eDrive-Modus, aber der Motor springt nur an, wenn Sie auf das Metall treten.

Abgesehen davon wird der MAX eDrive-Modus nur von der Elektrizität abhängig sein. Damit können Sie auch eine Höchstgeschwindigkeit von 140 km / h erreichen, etwas mehr als beim alten 530e. Im Batteriesteuerungsmodus können Sie die Batterien mit dem Verbrennungsmotor aufladen.

Ladeoptionen und Reichweite

Es gibt drei Möglichkeiten, Elektronen in die Batterie einzuspeisen. Eine Möglichkeit besteht darin, das Auto an eine normale Haushaltssteckdose anzuschließen (über das mitgelieferte Ladekabel), oder Sie können eine Ladestation und nicht zuletzt den oben genannten Verbrennungsmotor verwenden.

Image

Die Verwendung einer Haushaltssteckdose wird die meiste Zeit in Anspruch nehmen. BMW sagt, dies würde den Akku in weniger als sechs Stunden aufladen. Die Nutzung einer Ladestation dauert etwas mehr als dreieinhalb Stunden. Es gibt jedoch keine Schnelllademöglichkeit für dieses Auto, und Sie sollten dies berücksichtigen.

Die Verwendung des Benzinmotors zum Aufladen der Batterie erhöht den Kraftstoffverbrauch des Autos drastisch. Apropos, die goldene Frage beim 530e ist definitiv, wie viel Reichweite Sie aus einer vollen Batterie herausholen können.

Image

BMW behauptet, dass das Nicht-xDrive-Modell mit einer einzigen Ladung bis zu 57 Kilometer zurücklegen kann. Während meiner Zeit mit dem Auto ging diese Zahl jedoch nicht über 40 Kilometer (25 Meilen) und ich sollte darauf hinweisen, dass die Testroute, die ich benutzte, nicht vollständig im dichten Verkehr war. Nach dem Entladen der Batterie lag der aufgezeichnete Kraftstoffverbrauch bei etwa 14 l / 100 km (16, 8 mpg US).

Wenn die beiden Stromquellen beispielsweise in der Stadt zusammenarbeiten, hängt der Kraftstoffverbrauch davon ab, wie weit Sie fahren. Wenn Sie die ersten 20 Meilen allein mit Strom fahren und dann weitere 20 Meilen mit dem Benzinmotor zurücklegen, liegt der Kraftstoffverbrauch wahrscheinlich bei 2-3 l / 100 km (irgendwo im Bereich von 70 mpg US).

Image

Außerhalb der Stadtgrenzen wird das Auto hauptsächlich auf Benzin und den Verbrennungsmotor unter der Motorhaube angewiesen sein. Der Elektromotor schaltet sich manchmal ein, aber nur, um die Geschwindigkeit aufrechtzuerhalten und falls Sie beim Beschleunigen etwas Auftrieb benötigen. Insgesamt sah ich einen Kraftstoffverbrauch von 8 l / 100 km (29, 4 mpg US) bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 130 km / h (80 mph). Nehmen Sie es mit dem Gaspedal eine Stufe tiefer und die Ergebnisse werden sich zwangsläufig verbessern.

Erfahrung am Steuer

Aber wie genau fährt dieses Auto, wenn man bedenkt, dass die Hinterachse ein gewisses zusätzliches Gewicht hat, aber dank des Elektromotors auch ein sofortiges Drehmoment zur Verfügung steht? Nun, es fährt sich großartig. Das zusätzliche Gewicht im Rücken und die leichte Nase dank des kleinen Benzinmotors unter der Motorhaube sorgen für eine interessante Mischung.

Das vordere Ende ist leicht und ermöglicht es Ihnen, sicher zu drehen. Die Pedalreaktion erfolgt dank des Elektromotors sofort und die Gesamtleistung der kombinierten Motoren ermöglicht es dem Auto, hart in dreistelliges Gebiet zu ziehen. 0-60 dauert nur 6 Sekunden und das bedeutet, dass dieses Ding für die meisten Menschen schnell genug ist. Das zusätzliche Gewicht bringt jedoch auch einige Probleme mit sich, hauptsächlich in der Abteilung für Fahrqualität.

Image

In den Kurven ist die Neigung spürbar schlanker als bei einem vergleichbaren 530i, und auf unebenen Oberflächen fühlt sich das Auto bei höheren Geschwindigkeiten etwas wackelig und ungepflanzt an. Wenn Sie ein praktischer Mann sind und der Kofferraum für Sie wichtig ist, werden Sie traurig sein zu erfahren, dass dort nur 410 Liter Platz sind, da die Batterieverpackung etwas Platz einnimmt. Es ist nicht schrecklich, aber es macht einen Unterschied.

Soll ich einen kaufen?

Was ist dann die Zielgruppe für dieses Auto? Nun, es hängt von einer Reihe von Faktoren ab und davon, wo Sie leben. In bestimmten Ländern der Welt sind die Subventionen für Plug-in-Hybride wie den 530e hoch genug, um ihn zu einem attraktiven Auto zu machen. Der CO2-Ausstoß liegt unter 50 g / km, sodass Sie in bestimmten Städten auf der ganzen Welt auch von anderen Vorteilen profitieren können. In einigen Ländern wäre sogar die Versicherung aufgrund des Hybridantriebs niedriger.

Image

Als täglicher Fahrer verhält es sich wie jeder andere 5er. Es hat viel Power und ist auch innen genauso raffiniert und luxuriös. Wenn Ihr täglicher Pendelverkehr ungefähr 32 km beträgt und Sie ihn zu Hause aufladen können, können Sie mit diesem Auto höchstwahrscheinlich 90 Prozent der Zeit elektrisch fahren und haben gleichzeitig keine Angst vor der Reichweite bei längeren Fahrten, bei denen Sie ihn verwenden würden ein normales Auto mit Verbrennungsmotor.